Floorball l Salzwedel (tko/eb) Am Sonnabend ging es für die U13-Großfeldmannschaft der Floorball Grizzly`s Salzwedel nach Döbeln. Nach einer stündigen Fahrt warteten schon die Gegner MFBC Leipzig und Döbeln. Für die meisten und für die Altersklasse sehr jungen Grizzly-Spieler war es das erste Punktspiel überhaupt. Außerdem mussten sich die erfahrenen Spieler erst an die Spielzeit von dreimmal 15 Minuten gewöhnen.

Die Grizzly´s des TV Jahn begannen gegen die sehr druckvoll agierenden Leipziger. Aufgrund der Unerfahrenheit ließen sich die Spieler des TV Jahn immer weiter vor das eigene Tor drängen, was den Leipzigern Schusschancen bot, die sie eiskalt ausnutzten. Nach dem ersten Drittel stand es 5:0 für Leipzig. Trainer Gerd Bünte stellte nun die Reihen um, was spielerisch auch eine Besserung brachte, aber das Spiel auf ein Tor ging weiter. Die Grizzly´s kamen so gut wie nie vor das Tor der Leipziger, und so gab es eine deftige Niederlage mit 0:21

Nach 30 Minuten Pause waren die Spieler des TV Jahn gegen Döbeln gefordert. Hier lief es schon viel besser als im ersten Spiel. Die Mannschaft spielte während des gesamten Matches häufig in der Hälfte von Döbeln, ohne allerdings den Gegner stark zu gefährden. Döbeln wartete auf Konterchancen und nutzte diese. Nach dem ersten Drittel stand es "nur" 7:2 für Döbeln. Die nie aufgebenden Salzwedeler kämpften mutig weiter, doch die Unerfahrenheit der Spieler nutzte Döbeln weiter gnadenlos aus. Im letzten Drittel kippte mit nachlassender Kondition dann doch die Moral von ein paar Spielern, so dass wieder eine 2:21-Schlappe zu Buche stand.

Trainer Gerd Bünte war trotzdem zufrieden mit der Leistung der Salzwedeler. Er gewann die Erkenntnis, dass seine Spieler nie aufgaben und wie er die Reihen künftig aufstellen muss. Außerdem sagte er "ist es nicht möglich, den spielerischen Vorsprung eines zwölfjährigen gegenüber eines neunjährigen Spielers einfach so wettzumachen".

Floorball Grizzly`s Salzwedel: Oliver Platz (Goalie), Nils Sachse, Jan Döbbelin, Jonas Munzer, Marcus und Maximilian Mattner, Mika Hein, Angelina Hirt, Nabor Hoffmann, Marten Freise und Fabian Hocke