Salzwedel (mwi) l Am Sonntag gibt es zum 10. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga wieder einige spannende Partien. Der Tabellenfüher aus Diesdorf reist zu den unbequemen Klötzern, während dessen der ärgste Verfolger, SV Langenapel, bei den abstiegsbedrohten Schwiesauern ran muss.

SV Engersen - SV Rot-Weiß Wenze. Nach neun Spieltagen befinden sich beide Teams knapp über dem roten Strich und müssen deshalb punkten. Wenze musste vergangene Woche einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Nach einem positiven Trend verlor man daheim gegen die neuerstarkte SVE-Reserve. Bei Engersen liegen die Hoffnungen klar auf Top-Torjäger Marcel Krzewski, denn seine Tore retteten den Gastgebern schon oft einige Punkte. SR: Michael Damke.

SV Eintracht Salzwedel II - SV Heide Jävenitz. Spitzenspiel! Beide Mannschaften konnten zuletzt eine Siegesserie hinlegen und werden deshalb mit breiter Brust auftreten. Dennoch ist die Favoritenrolle noch immer klar bei den Gästen aus Jävenitz, da man auch nicht vergessen darf, dass die Dölle-Elf regelmäßig personelle Hilfe aus der ersten Mannschaft bekam. Gefährlichster Mann auf dem Platz wird wohl der Stürmer der Euen-Elf sein. Christopher Schmidt durfte sich bereits elf Mal in die Torjägerliste eintragen. SR: Christoph Rückmann.

FC Jübar/Bornsen - SV Eintracht Vienau. Der Glanz alter Tage, wo man noch in der Landesklasse spielte und im oberen Drittel der Kreisoberliga, sind in Jübar vorbei. Die Realität nach neun Spielen heißt Tabellenplatz neun und vier Punkte Rückstand auf den kommenden Gegner aus Vienau. Trotz Platz sechs weist Vienau eine negative Tordifferenz auf und zeigt damit auch deutlich die Schwäche des Teams auf. Die Mannschaften werden sich schon irgendwo auf Augenhöhe begegnen, aber Vienau geht aufgrund der Statistiken als Favorit in die Partie. SR: Klaus Syring.

SV Schwalbe Schwiesau - SV 51 Langenapel. Unaufhaltsam scheinen Langenapel und Tabellenführer Diesdorf vorne weg zu rennen. Nur ein Remis und acht Siege kann die Müller-Elf bis heute aufweisen. Schwiesau bietet zuletzt das komplette Gegenteil an. Nach ordentlichem Saisonstart hagelte es in den letzten Spielen nur Niederlagen. Das diese wahrhafte Serie gegen den Tabellenzweiten aus Langenapel reißt scheint unmöglich. SR.: Maximilian Presser.

FSV Eiche Mieste - TSV Kusey. Die Vorzeichen auf den Ausgang der Partie sind sehr unterschiedlich. Mieste, mit dem überragenden Mann Felix Pitzner, startete furios und spielte zu Beginn ganz oben mit. Nach einem kleinen Bruch scheinen sich die Eichen nun wieder gefangen zu haben. Kusey hatte es schwer in der Liga anzukommen und konnte erst am siebten Spieltag den ersten Dreier einfahren. Was die Mannschaft aber immer auszeichnete war der Kampfeswillen, auch wenn es fußballerisch nicht immer klappte. Mit der richtigen Einstellung kann was Zählbares aus Mieste mitgenommen werden. SR: Eckhard Nickel.SG Eintracht Mechau - SV Brunau. Mittelmaß war den Mechauern eigentlich immer zu wenig. Wenn dies kein Dauerzustand werden soll muss zu Hause ein Sieg gegen die abstiegsbedrohten Brunauer her. Brunau legte einen ordentlichen Saisonstart hin, verlor zuletzt aber mehr und mehr den Faden, so dass man bis auf den vorletzten Rang abstürzte.SSV 80 Gardelegen II - VfL Kalbe (15 Uhr). Kalbe ist in der Realität angekommen. Nach einigen Abgängen vor der Saison wurde eine schwierige Saison prognostiziert, aber gewiss nicht in diesem Ausmaße. Nach langer Durststrecke gelang beiden Teams mal wieder ein Erfolgserlebnis. Während die SSV-Reserve in Brunau gewann, konnte sich Kalbe zu Hause gegen Engersen durchsetzen. Sicher ist Kalbe auf dem Papier leichter Favorit, allerdings hat Gardelegen ein Heimspiel und zudem auch eine erste Mannschaft im Rücken. SR: Daniel Schlüter.VfB Klötze - Diesdorfer SV (15 Uhr). Die Spitzenpartie komplettiert den zehnten Spieltag der Kreisoberliga. Unangefochten schreitet der Landesklassen-Absteiger aus Diesdorf, um Top-Torjäger Christopher Brauer, davon. Zuletzt versuchte sich die SG Eintracht Mechau dem starken DSV zu trotzen und scheiterte. Klötze gilt wohl als mit unbequemster Kontrahent der Liga und sah immer gut aus gegen auf dem Papier bessere Mannschaften. SR.: Burkhard Kramp.