Die WSG "Jenny Marx" Salzwedel hat in der BBS-Sporthalle den mittlerweile 24. Jeetzepokal im Bogenschießen ausgetragen. Mit 152 Bogensportlern aus 33 Vereinen, war wieder eine hervorragende Beteiligung zu verzeichnen.

Salzwedel l Neben einer Reihe von Anfängerschützen waren auch viele Leistungsträger am Start. Unter ihnen der Deutsche Meister der AK U14 Sirko Stottmeyer von der WSG, der Medaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften des DSB Thomas Hasenfuß von der SGi Seehausen und die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Jugendspiele Cynthia Freywald von der SGi Groß Apenburg.

Rekorde purzeln

Und genau diese Leistungsträger bestimmten das Niveau des Turniers, was sich ganz besonders beim Finalschießen zeigte.

Zunächst wurde in zwei Gruppen mit jeweils 2 x 30 Pfeile die Rangfolge in den einzelnen Alters- und Bogenklassen ermittelt. Hier bestimmten ganz besonders die Leistungen von Cynthia Freywald und Thomas Hasenfuß das Turnierniveau.

Cynthia Freywald erreichte in der Klasse U20w 562 Ringe und markierte damit einen neuen hochkarätigen Landesrekord. Sie übertraf damit den bisherigen Landesrekord der WSG-Schützin Sabine Gose um 18 Ringe. Thomas Hasenfuß kam auf sagenhafte 580 Ringe und erzielte damit das beste Turnierresultat seit Bestehen des Jeetzepokals. Damit löschte er den seit vielen Jahren bestehenden Turnierrekord von 576 Ringen aus.

In der Einzelrangwertung gab es aber noch weitere erwähnenswerte Leistungen. In der Klasse U14 bestimmten die WSG-Schützen das Leistungsniveau. Denis Wegele kam auf 553 Ringe und sein Mannschaftskamerad Sirko Stottmeyer erreichte 551 Ringe. Die Klasse U17m dominierten Daniel Weidig vom ESV Rostock und Jannes Kramer von BB Berlin. Weidig legte 564 Ringe hin und Kramer kam auf 561 Ringe.

Die beste Leistung bei den Compoundschützen erzielte Sascha Pflug vom SV Querum. Mit 580 Ringen distanzierte er die gesamte Konkurrenz.

Auch die WSG-Schützen warteten mit guten Leistungen und Platzierungen auf. So erreichte Niel Bindemann mit 388 Ringen den Sieg in der Altersklasse U10m. Denis Wegele wurde Sieger in der Klasse U14m vor seinem Mannschaftskameraden Sirko Stottmeyer. In der Klasse U17w hatten gleich drei WSG Starter die Nase vorn. Es gewann Sarah Stottmeyer mit 535 Ringen vor ihren Mannschaftskameradinnen Michelle Ehret (501 Ringe) und Alexina Ludorff (499 Ringe)

Maximilian Milow war der Beste in der Klasse U20 und gewann auf hohem Niveau mit 547 Ringen.

Einen drauf setzte Alexina Ludorff. Nach dem Start in ihrer Altersklasse U17w startete sie in der Gruppe zwei noch einmal in der Damenklasse. Dort verbesserte sie sich auf 520 Ringe und gewann.

Nach der Einzelausscheidung wurde das Finalschießen um den Pokal des Landrates durchgeführt.

Die Finalsieger wurden in den Kategorien Schüler (AK U12-U14), Recurve und Compound (jeweils U17-Ü65) ermittelt.

Im Schülerfinale (ab Viertelfinale) dominierten die WSG-Schützen Sirko Stottmeyer und Denis Wegele. Beide standen sich im Finale gegenüber und Sirko Sottmeyer gewann nach spannendem Wettkampf mit 7:1 Punkten.

Das Recurvefinale (ab Achtelfinale) wurde von Cynthia Freywald und Thomas Hasenfuß bestritten und war an Spannung kaum zu überbieten. Nach wechselnden Satzgewinnen setzte sich schließlich Thomas Hasenfuß knapp mit 6:4 durch.

Im Compoundfinale standen sich Hagen Stellmach vom TSV Salzmünde und Volker Bühnemann vom SV Jersleben gegenüber. Mit 6:2 siegte schließlich Volker Bühnemann.

Die Mannschaftswertung der Schüler ging konkurrenzlos an die WSG. Denis Wegele, Sirko Stottmeyer und Chantal Lucas erreichten dabei 1408 Ringe.

Im Hauptpokal Recurve ging der Mannschaftssieg an den BSC Bergmann Borsig Berlin. Mit 1653 Ringen setzten sie sich vor dem ESV Rostock und Integra Gera durch.

Der Mannschaftssieg im Compoundwettbewerb wurde von der SGi Seehausen mit 1691 Ringen errungen. Die Seehäuser verwiesen die Mannschaften vom Bad Oldesloer BS und dem SV Jersleben auf die Plätze.

Die WSG steuert 2015 nun den 25. Jeetzepokal an. Für dieses Jubiläumsturnier werden die WSG-Organisatoren mit Sicherheit einige Besonderheiten vorbereiten.