Überraschend deutlich hat der SV Oebisfelde das Altmarkderby in der Nordliga der männlichen C-Jugend gegen den HV Solpke/Mieste für sich entschieden. Mit 53:23 (25:12) setzte sich die SVO-Sieben am Sonnabend in Mieste durch.

Mieste l Zwar mussten die Gastgeber mit Jannes Güssefeld auf einen wichtigen Stammspieler verzichten, doch darin sah HV-Trainerin Paula Hertel nicht den Hauptgrund, warum ihre Mannschaft unter die Räder kam: "Wir waren im Angriff viel zu unbeweglich, haben viele Fehler produziert, die die Oebisfelder in zahllose schnelle Gegenstöße ummünzten."

Lob gab es hingegen auf der Gegenseite. "Mit diesem klaren Ausgang hatten wir überhaupt nicht gerechnet. Meine Mannschaft hat diszipliniert gespielt und die sich ergebenen Möglichkeiten fast optimal genutzt", sagte SVO-Trainer Maik Lenz.

Nur zu Beginn vermochten die HV-Jungen mitzuhalten. Rayk Warschuhn brachte seine Farben sogar mit 2:1 in Führung. Doch nach zwei Doppelschlägen des gut aufgelegten Maximilian Keller zum 3:2 beziehungsweise von Jonas Teitge zum 5:2 für den SVO nahm die HV-Bank die Auszeit. Die brachte zwar noch das 3:5 durch Justin Klopp ein, doch dann waren die Oebisfelder im Prinzip nicht mehr zu stoppen. Dabei waren sie nicht nur durch die von Hertel erwähnten schnellen Gegenstöße erfolgreich, sondern ihnen gelangen auch einige schöne Kombinationen und Anspiele.

HV Solpke/Mieste: Warnstedt - Trittel (4), Warschuhn (3), Otto (3), Klaß (2), Bierstedt (6), Krümmel, Klopp (5).

SV Oebisfelde: Reineke, Butzek - Hoth, Keller (16), Brüggemann (8), Pogadl (1), Wienecke (1), Teitge (13), Preuße (9), Lex (5).