Die SG Eintracht Mechau hat am 14. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga ihr Heimspiel gewonnen. Im Sportpark hieß es gegen die SG Engersen am Ende deutlich 4:0 (3:0).

Mechau l In der Tabelle ändert sich für beide Mannschaften nichts. Mechau ist weiterhin achter und Engersen zehnter.

Es dauerte nicht lange da stand es bereits 1:0 für die Gastgeber. In der dritten Minute setzte Kevin Nütten einen Freistoß direkt in die Maschen. SG-Keeper Cedric Lötge hatte keine Abwehrchance. Weitere vier Minuten später hätte Thomas Philipp das 2:0 machen müssen. Er eroberte sich von Michael Kubaile den Ball, war frei durch und traf abschließend den Ball nicht richtig.

Die Gäste kamen nicht richtig zum Zuge, wenn es gefährlich wurde, dann nur durch Standards. So etwa in der 14. Minute als Kubaile einen Freistoß in den Strafraum schlug. Doch Richard Vehlhaber und Maximilian Plöwka behinderten sich gegenseitig, so dass beide den Ball verpassten. Kurz darauf folgte das 2:0. Milon Hossain brachte einen Freistoß auf Philipp. Der verlängerte per Kopf auf dem am langen Pfosten stehenden Frank Schulz. Der köpfte zum 2:0 ein und war noch einen Tick schneller als Torwart Lötge (20.). Fünf Minuten später segelte ein Freistoß von Philipp am SG-Kasten vorbei.

In der Folge verflachte die Partie, wobei Mechau die Partie im Griff hatte. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff machten die Gastgeber alles klar. Philipp, diesmal über rechts kommend, passte auf Nütten und dieser schob zum 3:0 ein.

Aus den Kabinen kamen die Mechauer recht früh und waren mit Beginn des zweiten Abschnitts auch gleich hellwach. Engersens Abwehr war sich bei einem hohen Ball nicht einig. Nütten schaltete schnell und vollstreckte sicher zum 4:0 (47.).

In der 53. Minute musste Eintracht-Akteur Marcel Pflaum verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Bei einem Kopfballduell prallte er mit seinem Gegenspieler zusammen und blutete heftig aus der Nase. Eine genaue Diagnose stand noch nicht fest.

Nach diesem Zwischenfall hatten die Gastgeber durch Marcel Gerlach und Philipp noch zwei gute Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Ab der 75. Minute war kaum noch Spielfluss von beiden Mannschaften zusehen. Schiedsrichter Hans-Jürgen Wolff hatte in dieser Phase bei einigen Entscheidungen nicht immer ein glückliches Händchen, so dass es viele Unterbrechungen und Meckereien gab. Am Ende blieb es aber friedlich und beim 4:0-Sieg der SG Eintracht Mechau.

Torfolge: 1:0 Kevin Nütten (3.), 2:0 Frank Schulz (20.), 3:0, 4:0 Nütten (45., 47.). Schiedsrichter: Hans-Jürgen Wolff. Zuschauer: 26. Bes. Vorkommnisse: keine.