Die Frauen des SV Oebisfelde bleiben in der Sachsen-Anhalt-Liga weiter in der Erfolgsspur. Am Sonnabend bezwangen sie in eigener Halle die TSG Calbe deutlich mit 36:23 (18:10). Für die SVO-Sieben war es der sechste Punktspielsieg in Folge.

Oebisfelde l Bei den Oebisfelderinnen hat am Sonnabend fast alles gepasst. Den Grundstein für den klaren Erfolg legten sie in der Abwehr. "Unsere Defensive hat sich ganz stark präsentiert", lobte SVO-Trainer Karsten Luhmann. Sein Lob schloss auch die beiden Torhüterinnen, die junge Lena Reinecke und Julia Hübe, ein. Es ging weiter mit der Offensive. Dazu Luhmann: "Wir haben im Angriff geduldig agiert und so die Möglichkeiten gut herausgespielt. Zudem waren wir über den schnellen Gegenstoß erfolgreich und auch die zweite Welle lief. Insgesamt eine feine Leistung meiner Mannschaft." Die zeigte ebenfalls die von Luhmann oft angesprochene Stabilität. Denn einen abrupten Leistungsabfall sahen die treuen SVO-Fans nicht. Die Mannschaft spielte über 60 Minuten auf einem hohen Niveau.

Nach Anpfiff konnten die TSG-Frauen die Begegnung bis zum 4:4 offen halten. Dann hatten sie ihr Pulver gegen die aufmerksam arbeitende SVO-Abwehr praktisch schon verschossen. Die Luhmann-Truppe machte hingegen Dampf auf. Mit vier Treffern in Folge, Lena Witzke, Beatrice Franke und Franziska Dietz (2) trafen, erhöhten die Gastgeberinnen auf 8:4 (15.). Die TSG-Bank versuchte anschließend mir der Auszeit noch einmal Fuß zu fassen. Das gelang nur für wenige Minuten und war nach dem 11:7 durch Franziska Dietz beendet. Der SVO startete nun richtig durch. Durch drei weitere Dietz-Treffer, einem Tor von Aniko Stottmeister und zwei Treffern von Juliane Schulz enteilten die Oebisfelderinnen auf 16:7 (27.). Den Schlusspunkt hinter den Auftritt in Hälfte eins setzte dann Franziska Dietz mit ihrem zehnten Treffer. Sie netzte mit der letzten Aktion einen Neunmeter zum 18:10-Pausenstand ein.

Nach Wiederanpfiff wurde die Überlegenheit noch deutlicher. Franziska Dietz wurde nun zwar eng markiert, doch dafür sprang Lena Witzke im Rückraum ein. Zudem liefen die Konter, die vor allem in Juliane Thiele und Juliane Schulz ihre Abnehmerinnen fanden. So konnte der SVO den Vorsprung kurz vor Schluss auf 16 Treffer ausbauen (35:19).

SV Oebisfelde: Hübe, Reinecke - Brosig, Meyer (1), Stottmeister (2), Schulz (6), Dietz (10), Witzke (8/2), Thiele (7), Franke (2), Sobeck, Hahnauer.

Siebenmeter: 2/2;Zeitstrafen: 1.