Gardelegen l Nach dem knappen Heimerfolg gegen den Burger VC am vergangenen Wochenende, wartet auf die Landesoberliga-Volleyballer des SSV 80 Gardelegen schon morgen die nächste knifflige Aufgabe. Die haben die Schützlinge von Trainer Gerhard Müller gegen den Tabellenvierten, Anhalt Volleys, auf fremdem Parkett zu lösen. Los geht es dabei um 14 Uhr.

"Wir konnten in den letzten beiden Spielen nicht überzeugen. Ich habe auch das Gefühl, dass gerade unsere jungen Spieler die nötige Herausforderung brauchen, um das ganze Können abzurufen. So eine Mannschaft sind die Anhalt Volleys auf jeden Fall. Wir wollen natürlich gewinnen, und wenn wir die Chance zum Aufstieg haben wollen, müssen wir das sowieso", so SSV-Kapitän Arne Kreißl. Der erinnert sich auch noch an die vergangene Saison. Da gelang zwar zu Hause ein Erfolg, doch in Dessau musste der SSV dann doch passen.

"Im Moment wird viel über das Duell mit dem MTV Wittenberg geredet, allerdings bin ich mir sicher, dass spätestens dann eine Mannschaft kommt, die besser ist als wir. Jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf die Anhalt Volleys", so Arne Kreißl weiter.

Und personell kann Coach Gerhard Müller aus den Vollen schöpfen. Da auch Christoph Hasse wieder fit ist und auch Tobias Weber keine beruflichen Verpflichtungen hat, hat der Trainer nun die Qual der Wahl.

Lange müssen sich die SSV-Cracks wohl zurück erinnern, dass sie einmal mit zwölf Akteuren ein Auswärtsspiel bestritten haben.