Neuferchau/Klötze l Treffen in der 1. Nordliga die SG Neuferchau/Kunrau und der VfB Klötze aufeinander, wissen die Fans, dass der Sieger wahrscheinlich Neuferchau/Kunrau heißen wird. Denn bislang waren die SG-Männer von der VfB-Vertretung nicht zu bezwingen. In der vergangenen Saison setzten sich die Neuferchau/Kunrauer mit 21:18 und 28:21 durch.

Oft haben in den Duellen der beiden Mannschaften auch die Emotionen eine Rolle gespielt. Zum Beispiel in der Saison 2012/12. Das Hinspiel hatte die SG-Formation klar mit 35:27 für sich entschieden. Das Rückspiel in Klötze wurde dann mit 2:0 Punkten für die SG gewertet. Grund: Die Klötzer waren mit der Leistung der Schiris nicht zufrieden und brachen die Begegnung ab.

Am Sonntag in Beetzendorf wird das hoffentlich nicht der Fall sein. Zumal die Klötzer derzeit den erfolgreicheren Handball spielen als der Kreiskontrahent. Der VfB hat sich mit Trainer Achim Gamm auf den zweiten Platz geschoben. Eine Platzierung, die wohl nur wenige Kenner der Szene den Klötzern zugetraut haben.

Neuferchau/Kunrau steht dagegen mitten im Abstiegskampf und hat auch personelle Probleme. So fehlt beispielsweise Frank Bartels (Kreuzbandriss) an allen Ecken und Enden.

Doch wie erwähnt, bislang ließ die SG im Derby noch nie etwas anbrennen. Anwurf ist pünktlich um 15.30 Uhr.

SR: Dedens/Böttcher.