Gardelegen (tko). Es bleibt dabei. Der FSV Heide Letzlingen kann in dieser Saison einfach nicht gegen den Lokal- rivalen SSV 80 Gardelegen gewinnen. Nach dem Remis im Hinspiel und dem Pokal-Aus auf eigenem Platz verlor die Elf von Olaf Frommhagen am Sonnabend - sicherlich etwas unglücklich - in Gardelegen knapp mit 0:1 (0:0).

Torschütze des goldenen Treffers für den SSV war Marco Schönfeld, der eine Hereingabe von Bruder Daniel verwertete und zum 1:0 einnetzte. Das hört sich sicherlich auch gar nicht so spektakulär an, doch dieser Treffer schrieb gleich mehrere Geschichten. Zum einen fiel das Tor erst in der Nachspielzeit, zum anderen half der Wind ordentlich nach.

"Ich dachte, ich habe den Ball sicher, aber er wurde immer länger. Ich habe mich dann ganz lang gemacht, war auch noch dran, aber konnte den Ball nicht festhalten", nahm FSV-Keeper Filip Hasewinkel das Gegentor auf seine Kappe. Den "durchflutschenden" Ball sicherte sich Schönfeld und schob aus kurzer Distanz ein.

Und es war auch Zufall, dass Daniel Schönfeld, eigentlich auf der Liberoposition eingesetzt, die Vorlage geben konnte. Sekunden davor forderte Tobias Thielitz den Vorlagengeber auf, sich mit in den Angriff einzuschalten und übernahm den Posten des letzten Mannes. Eine gute Idee, wie sich nur wenig später herausstellen sollte.

Ansonsten war nur wenig Derbyfieber auf der "Rieselwiese" zu spüren. Zuschauer und Fans sprachen sogar vom "schlechtesten Derby aller Zeiten". Und für wahr, denn beiden Mannschaften gelang wenig bis nichts. Höhepunkte waren die beiden Chancen für Lenz nach Freistößen in der Anfangsphase und die beiden Schussversuche von Girmann zum Ende des ersten Spielabschnittes auf Seiten der Letzlinger. Für die Platzherren hatten Stolle (45.), Marco Schönfeld (46./Pfosten) und Krziwanie (78./Kopfball) die besten Möglichkeiten. Zwischen diesen wenigen Torchancen war viel Stückwerk zu beobachten, wozu der überfordert wirkende Unparteiische auch seine Aktie beitrug.

Allerdings investierte der SSV in den Schlussminuten mehr in die Partie, er wollte unbedingt gewinnen, während dem FSV der Punkt gereicht hätte.

Tor: 1:0 Marco Schönfeld (90.+2).

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 201.

 

Bilder