Eine Klasse für sich war am Sonnabend beim Hallenfußballturnier der D-Junioren des ESV Lokomotive Salzwedel in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle der SV Heide Jävenitz. Die Mannschaft von Trainer Steffen Schulze gewann alle sechs Partien und setzte sich daher völlig zu Recht die Krone auf.

Salzwedel l Die Heide-Mannen wurden im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel stärker. Nachdem die ersten drei Partien nur knapp mit 1:0 siegreich gestaltet wurden, tat der spätere Gesamtsieger, der mit Jonah Matti Osmers zudem den besten Torschützen des Wettkampfes stellte, in den letzten drei Auseinandersetzungen (jeweils drei Tore) noch etwas für das Torverhältnis. Insgesamt zwölf Treffer markierte das souveräne Schulze-Team, das die maximalen 18 Zähler aufwies und auch nur ein Gegentor hinnehmen musste, in der Hansestadt.

Spannend ging es zu im Kampf um den zweiten Platz. Auf jeweils elf Zähler kamen die erste Vertretung des Gastgebers und der SV Brunau 06, die auch im direkten Duell keinen Sieger ausmachen konnten (0:0). Da der ESV Lokomotive Salzwedel I das vergleichsweise bessere Torverhältnis aufwies, durfte er sich über den Silberrang freuen und verwies die Brunauer auf Rang drei.

Gleich drei Teams stritten sich bis zum Ende um Rang vier. Das Rennen machten die "Remiskönige" vom TuS Blau-Weiß Kakerbeck. Die Blau-Weißen trennten sich gleich viermal unentschieden. Dazu reichte ein 2:1-Erfolg über die zweite Vertretung der Hallenherren, um den vierten Platz unter Dach und Fach zu bringen (sieben Zähler). Dahinter landeten mit knappem Rückstand der SSV 80 Gardelegen (fünf Punkte) und der ESV Lokomotive Salzwedel II (vier), die sich im abschließenden Turnierduell torlos trennten.

Wenig zu holen gab es indes für die SG Pretzier/Chüden. Die Spielgemeinschaft konnte gerade mal einen Zähler auf der Habenseite verbuchen. Gleich in ihrem ersten Spiel trennte sie sich 0:0 von Kakerbeck. Die weiteren fünf Begegnungen gingen dann jedoch verloren, so dass man ohne einen erzielten Treffer die Rote Laterne mit auf die Heimreise nehmen musste.

Ergebnisse Lok Salzwedel I - Lok Salzwedel II 1:0 TuS Kakerbeck - SG Pretzier/Chüden 0:0 SV Brunau - SSV Gardelegen 2:0 Heide Jävenitz - Lok Salzwedel I 1:0 Lok Salzwedel II - TuS Kakerbeck 1:2 SG Pretzier/Chüden - SV Brunau 0:2 SSV Gardelegen - Heide Jävenitz 0:1 Lok Salzwedel I - TuS Kakerbeck 0:0 Lok Salzwedel II - SG Pretzier/Chüden 2:0 SV Brunau - Heide Jävenitz 0:1 TuS Kakerbeck - SSV Gardelegen 0:0 Lok Salzwedel I - SG Pretzier/Chüden 4:0 Lok Salzwedel II - SV Brunau 1:2 SG Pretzier/Chüden - Heide Jävenitz 0:3 SSV Gardelegen - Lok Salzwedel I 0:3 SV Brunau - TuS Kakerbeck 1:1 Heide Jävenitz - Lok Salzwedel II 3:1 SG Pretzier/Chüden - SSV Gardelegen 0:2 Lok Salzwedel I - SV Brunau 0:0 TuS Kakerbeck - Heide Jävenitz 0:3 SSV Gardelegen - Lok Salzwedel II 0:0

Endstand 1. SV Heide Jävenitz 12:1 / 18 2. ESV Lok Salzwedel I 8:1 / 11 3. SV Brunau 06 7:3 / 11 4. TuS BW Kakerbeck 3:5 / 7 5. SSV 80 Gardelegen 2:6 / 5 6. ESV Lok Salzwedel II 5:8 / 4 7. SG Pretzier/Chüden 0:13 / 1

Bester Torschütze Jonah Matti OsmersSV Heide Jävenitz

Bilder