Diesdorf l Das Warten auf die ersten Punkte der Saison in der 2. Nordliga geht für die Männer des Diesdorfer SV weiter. Auch gegen die Drittvertretung des SV Oebisfelde gingen die Mannen von Trainer Sigurd Lüchow, der übrigens selbst auch aktiv war, am Sonnabend beim 24:38 (12:19) leer aus.

Wieder einmal waren die Parallelen zu den vorigen Heimpartien der Diesdorfer unübersehbar. Lange hielt man gut mit, doch wieder einmal machte die mangelhafte Chancenverwertung dem DSV einen Strich durch die Rechnung. Besser beziehungsweise abgezockter präsentierten sich die Gäste aus der Allerstadt, die am Ende natürlich zu Recht die zwei Zähler mit auf die Heimreise nahmen.

In der Anfangsphase lieferten sich die beiden Teams allerdings noch einen verbitterten Kampf. Zumeist waren es die Gäste, die vorlegten, doch Diesdorf zog vor allem dank des starken Tino Nieber immer wieder nach. Nach 17 Minuten herrschte beim 8:8 Gleichstand, doch dann leisteten sich die Hallenherren ihren ersten Hänger. Nicht nur, dass man zu viele Chancen versiebte, auch in der Abwehr fehlte ein wenig die letzte Konsequenz. Oebisfelde III nutzte dies und setzte sich kontinuierlich ab. Benjamin Salge markierte in der 23. Minute bereits das 14:9. Zur Halbzeitpause hieß es gar 19:12 zugunsten des SVO.

Doch die Diesdorfer steckten die Köpfe nicht in den Sand. Nieber ließ das Lüchow-Team mit dem 17:22 (40.) sogar noch einmal hoffen, doch näher kam es nicht heran. Im Gegenteil: Durch vier Treffer in Serie von Matthias Hoffmann (2), Marcel Mieth und Hans Meinke zum 32:20 (52.) banden die Gäste gegen einen nun munter durchwechselnden DSV den Sack endgültig zu.

Diesdorfer SV: Fischer, Rode, Straßenburg - Nieber (10 Tore), Bromme (2), Scholz (3), Ch. Cassau (1), Vierke (3), T. Gromeier (5), Döring, Heitmann, Lüchow, Knoblauch.

SV Oebisfelde III: Wagner - Wlcek (4), Salge (3), Schröder, Haberland (2), Bischoff, Meinel (2), Meinke (10), Sobotta, Hoffmann (5), Mieth (12).