In der Kreisoberliga steht am Sonntag der 22. Spieltag an. Auf der Rieselwiese erwartet die zweite Mannschaft des SSV 80 Gardelegen den TSV Kusey zum Abstiegskrimi.

Salzwedel l Ebenfalls spannend wird es auch in Wenze. Dort ist der VfL Kalbe zu Gast und muss gewinnen, um den möglichen Abstieg zu verhindern. An der Spitze reist der Tabellenprimus aus Diesdorf nach Engersen und will mit einem Auswärtssieg die Verfolger auf Distanz halten. Die Schwalben aus Schwiesau erwarten den derzeitigen Tabellendritten aus Jävenitz und stehen damit vor einer Herkules-Aufgabe. Bis auf die Spiele in Salzwedel und Gardelegen, wird überall 14 Uhr angepfiffen.

SV Schwalbe Schwiesau - SV Heide Jävenitz. Der SV Schwalbe Schwiesau empfängt am Sonntag den haushohen Favoriten aus Jävenitz. Die ambitionierten Heide-Kicker untermauerten am Ostersonnabend ihre Ziele. Durch einen 2:1-Heimsieg über den Tabellenführer der Landesklasse, FSV Heide Letzlingen, zog man ins Halbfinale des Kreispokals ein. Auch in der Liga sieht es sehr gut für die Mannschaft von Guido Euen aus. Zwar hat man fünf Punkte Rückstand zum Tabellenführer, aber auch noch ein Spiel weniger, sodass der Meisterschaftskampf weiterhin völlig offen ist. Damit es so bleibt, ist ein Sieg in Schwiesau fest eingeplant. Die Gastgeber landeten im letzten Ligaspiel einen Big-Point und zogen durch den Sieg auf sechs Punkte zur Abstiegszone davon. Dennoch ist man längst nicht gerettet, da die Saison noch lang ist. Man benötigt also weiterhin jeden möglichen Zähler.

SR.: Rolf Vorsprach.

SG Eintracht Mechau - SV 51 Langenapel. Obwohl man allgemein behauptet, dass sich der SV Langenapel seit dem Rückrundenstart sehr schwer tut, lässt sich die Punkteausbeute sehen. 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen ist die Bilanz der Mannschaft von Ronny Müller, die eigentlich nur spielerisch nicht mehr so leichtfüßig wirkt. Will man nochmal eine Chance auf den Staffelsieg haben, muss man jeden Punkt holen, um dann da zu sein, wenn Diesdorf oder Jävenitz schwächeln. Traditionell ist ein Sieg in Mechau nicht sehr leicht einzufahren, weil man zumeist auf eine Mannschaft trifft, die körperlich gut dagegen hält und in der nötigen Situation auch Fußball spielen kann. Die SG Eintracht rangiert derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz und kann wohl nur noch auf den vierten Platz schielen. Hier wird eine sehr interessante Partie erwartet.

SR.: Guido Eisenschmidt.

VfB Klötze - SV Eintracht Vienau. Im Geschwister-Scholl-Stadion erwartet der VfB Klötze den SV Eintracht Vienau. Der VfB verspielte zuletzt den eigentlich so sicheren vierten Platz. Aus den letzten vier Spielen holte man lediglich drei Punkte durch drei Remis. Ganz anders die Form von Vienau. Still und heimlich schob man sich durch vier Siege in Folge auf Rang acht vor. Lediglich vorige Woche musste man mal wieder eine Pleite hinnehmen. Beide Teams agieren also zur Zeit auf Augenhöhe, sodass auch ein dementsprechend ausgeglichenes Spiel erwartet wird.

SR.: Torsten Eckhardt.

FSV Eiche Mieste - FC Jübar/Bornsen. Beim FSV Eiche Mieste scheint allmählich der Glanz der Hinrunde zu bröckeln. Aus den letzten fünf Spielen holte man lediglich vier Punkte und rutschte damit auf Rang sieben ab. Der FC Jübar/Bornsen legte zuletzt die entgegen gesetzte Formkurve hin. Durch gute Leistungen zu Beginn der Rückrunde schob man sich auf Platz vier vor und will diesen natürlich auch verteidigen. Dafür muss jedoch ein Sieg in Mieste her. Das es immer ein schweres Unterfangen gegen die Eichen aus Mieste ist, zeigte bereits das Hinspiel, welches verdientermaßen 2:0-Unentschieden endete.

SR.: Eckhard Nickel.

SV Rot-Weiß Wenze - VfL Kalbe. Die Wochen der Wahrheit im Abstiegskampf sind eingeläutet. Die Kalbenser aus der Mildestadt rangieren mit 14 Zählern auf Position 14, den ersten Abstiegsplatz. Bis zum rettenden Ufer sind es bereits einige Punkte, sodass allmählich keine Ausreden mehr zählen. Will man nicht durchgereicht werden, müssen Siege her und warum damit nicht schon in Wenze anfangen. Die Rot-Weißen Wenzer dürfen sich auch noch nicht zu sicher sein, denn sollte man zu Hause gegen Kalbe verlieren, ist der kleine Vorsprung schon wieder so gut wie geschmolzen. Dieses spiel wird einiges an Endspielcharakter zeigen.

SR.: Frank Benecke.

SG Engersen - Diesdorfer SV. Am Sonntag erwartet die noch leicht abstiegsbedrohte SG aus Engersen den Tabellenprimus der ersten Altmark-West-Liga. Das 0:0-Remis daheim gegen die SVE-Reserve hat wehgetan. Denn so hatten die direkten Konkurrenten aus Langenapel und Jävenitz die Möglichkeit noch einmal heran zurücken. Will man sicher gehen den direkten Wiederaufstieg zu packen, darf man sich solche Ausrutscher nicht all zu oft erlauben. Engersen profitiert nach wie vor von der guten Hinrunde und der zu niedrigen Qualität im Tabellenkeller. Zur Zeit hat man zwar noch sieben Punkte Vorsprung zur Gefahrenzone, aber sollte im Keller eine Mannschaft anfangen zu punkten, könnte es eng werden. Will man absolut sicher gehen, müssen noch ein paar Zähler her. Ob gegen Diesdorf was möglich ist, bleibt aber zu bezweifeln.

SR.: Burkhard Kramp.

SV Eintracht Salzwedel 09 II - SV Brunau 1906 e.V. (15 Uhr). Auf der Salzwedeler Flora empfängt am Sonntag die zweite Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel den SV Brunau. Die Mannschaft von Coach Roman Dölle rangiert aktuell im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und wird wohl nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Anders sieht es bei Brunau aus. Im letzten Spiel machte man bereits einen Schritt in die richtige Richtung. Durch einen 2:1-Heimsieg über Wenze, konnte man sich einen kleinen Vorsprung zur Abstiegszone erarbeiten. Nun muss nachgelegt werden.

Die SVE-Reserve ist nach der guten Hinrunde alles andere als gefestigt. Nur selten zeigt man das Potenzial, das wirklich in der Mannschaft steckt. So wie es zur Zeit läuft werden sich beide Teams wohl auf Augenhöhe begegnen und es wird ein hart umkämpftes Duell erwartet.

SR.: Andy Baumann.

SSV 80 Gardelegen II - TSV Kusey (15 Uhr). Der Verlierer dieser Partie wird nach diesem Spiel die rote Laterne in der Hand halten. Beide Mannschaften rangieren punktgleich am Tabellenende der Kreisoberliga. Der Schein trügt allerdings auch hier. Während sich die SSV-Reserve wohl kaum noch an den letzten Sieg erinnern kann, hat Kusey derzeit einen Lauf. In der Rückrunde verlor man noch kein Spiel, sodass man sich wieder ans Feld heran kämpfte. Auch im Kreispokal sorgte der TSV beinahe für eine Überraschung. Gegen Landesklasse-Vertreter SV Eintracht Salzwedel führte man bis zur 83. Spielminute mit 1:0 und hatte vorher sogar die Chance das Spiel zu entscheiden. Die Formkurve zeigt also steil nach oben, weshalb man auch auf der Rieselwiese als leichter Favorit gilt. Dennoch wird kein fußballerischer Leckerbissen erwartet, sondern ein ganz harter Abstiegskampf.

SR.: Helmut Harpke.