Osterburg (ali/jhe) l Der für den SV Seehausen/Börde startende Jörg Markus aus Gardelegen ist mit zwei Bronzemedaillen der erfolgreichste Teilnehmer des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalts (BSSA) bei den Deutschen Meisterschaften im Tischtennis (Einzel/Doppel) in der Hansestadt Osterburg gewesen.

Sowohl im Einzel der Herren (WK 7), als auch mit seinem Doppelpartner Udo Webel aus Niedersachsen erspielte Jörg Markus einen Podestplatz. Der Meistertitel im Einzel in dieser Wettkampfklasse (WK) ging an den mehrfachen Paralympic-Sieger Jochen Wollmert (Borussia Düsseldorf).

In der Damenkonkurrenz erkämpfte Karin Wilke für Sachsen-Anhalt Silber in der Offenen Klasse. Sie musste sich im Finale Juliane Wolf (Landesverband Baden) mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Ebenfalls Silber erkämpfte die Quedlinburgerin Martina Börner. In der Wertung der WK 10 unterlag sie mit zwei gewonnenen und einem verlorenen Spiel Marlene Reeg (Hessen), die drei gewonnene Gruppenspiele für sich verbuchete.

Die Medaillenbilanz für Sachsen-Anhalt vervollständigte Heiko Müller (Haldensleben) mit seiner Bronzemedaille in der WK 11.

Im Einzel und im Doppel ermittelten 108 Sportlerinnen und Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet die Deutschen Meister 2015. Die Ausrichtung der Wettbewerbe lag beim Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem SV Seehausen/Börde und dem Tischtennisverband Sachsen-Anhalt. Austragungsort war die Landessportschule in Osterburg.

Für Sebastian Klask reicht zu keiner Medaille

Für den zweiten altmärkischen Teilnehmer, Sebastian Klask, hat es bei den Deutschen Meisterschaften zu keiner Medaille gereicht.

Die Schiedsrichter für diese Veranstaltung stellten unter anderem der SSV 80 Gardelegen, der TTC Lok Altmark Stendal und der Rossauer SV.

 

Bilder