Oebisfelde l Einen Sieg hatten sich die B-Jungen des SV Oebisfelde am Sonnabend zum Heimabschied aus der Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga vorgenommen. Der schien gegen die SG Kühnau auch möglich zu sein. Schließlich hatte die Sieben vom Trainergespann Sven Breiteneder und Steffen Lachmann das Hinspiel knapp mit 22:21 für sich entscheiden können und die Gäste lagen in der Tabelle sechs Zähler hinter den Allerstädtern. Doch mit einem Sieg wurde es nichts. Die Mannschaften teilten sich die Punkte. 20:20 stand es nach 50 Minuten. Zur Pause lagen die Allerstädter mit 11:10 vorn.

"Ich denke, das Ergebnis geht so in Ordnung. Zu einem Sieg hat es heute nicht gereicht, weil wir beim Abschluss zu nachlässig waren. Dadurch konnten wir uns nicht wie erhofft absetzen. Aber auch mit dem einen Zähler sind wir durchaus zufrieden, da die Einstellung meiner Schützlinge gestimmt hat", sagte Trainer Breiteneder nach Abpfiff der fairen Begegnung.

Es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar konnte sich die SG zunächst auf zwei Treffer absetzen (3:1), doch Spielmacher Erik Breiteneder, der mit einigen schönen Aktionen aufwartete, und Max Heidler (2) wendeten das Blatt. Nach acht Minuten lag der SVO mit 4:3 vorn. Die knappe Führung verteidigte der SVO zunächst bis zum Pausenpfiff der guten Unparteiischen Gerald Beneke (Klötze) und Robert Haberland (Oebisfelde).

In den zweiten Abschnitt startete der SVO verheißungsvoll - Max Heidler erhöhte mit einem Doppelpack auf 13:11. Doch anschließend kam zu viel Sand ins Oebisfelder Spielgetriebe. So wurden schnelle Gegenstöße überhastet vorgetragen und klare Einwurfmöglichkeiten vergeben. Folge: Kühnau gelang nicht nur der Ausgleich, sondern auch wieder die Führung (15:14/34.).

Der SVO brachte sich danach zwar durch Lars Wiesäbel und Felix Kleist wieder in die Vorhand (16:15/41.), doch die Gäste blieben beständig dran. Auch in der Schlussminute, als Niklas Müller für das 20:19 gesorgt hatte. Im Gegenzug markierte dann Kühnaus Linksaußen den 20:20-Endstand.

SV Oebisfelde: Köhler, Wehr - Elzschich (2/1), Heidler (6), Fahr (4), Breiteneder (1), Kleist (2), Thiele (1), Wiesäbel (2), Müller (1), Lachmann (1).

Siebenmeter: 2/1;

Zeitstrafen: 3.