Braunschweig l Für insgesamt 17 Basketball-Kinder der Altersklassen U10 und U12 des VfL Kalbe/Milde wurde kürzlich ein Traum Wirklichkeit. Sie waren nicht nur beim Bundesligamatch zwischen Braunschweig und den Fraport Skyliners (86:76) mit dabei, sondern mittendrin. Schade nur, dass noch sechs weitere Kinder aufgrund einer kurzfristigen Spielverlegung des Matches von Freitagabend auf Sonntagabend absagen mussten.

So machten sich dennoch 53 Kalbenser - darunter auch viele Eltern, Bekannte und Fans des VfL saßen mit im Reisebus - auf den Weg in die Braunschweiger Sporthalle. Erst einmal wurde ein Geburtstagsständchen gesungen, denn VfL-Nachwuchstrainer Steffen Friedrich feierte an diesem Tag seinen 43. Geburtstag. Nach der pünktlichen Ankunft in Braunschweig war allen Kindern die Anspannung deutlich anzusehen, immerhin sollten sie wenig später gemeinsam mit den Profis an der Hand in die Halle einlaufen. Jan Erdtmann von den Braunschweiger Löwen nahm die Kinder und VfL-Betreuer in der Volkswagen-Halle in Empfang, gab die Spalier-Shirts aus, und dann konnte es auch schon losgehen.

Im Innenraum der Volkswagen-Halle angekommen, schlugen die kleinen Herzen komplett aus der Brust - so eine große Halle, so viele Zuschauer und Anfeuerungen. Anschließend ging es in den Tunnel und es wurde eine kurze Einlaufprobe vorgenommen. Nun sollte es nur noch wenige Atemzüge bis zum großen Augenblick dauern. Die Spieler kommen nach und nach aus den Kabinen. Sie wirken wie Riesen und die Köpfe der kleinen VfL-Spieler mussten dabei nur nach oben schauen. Und dann ging es raus in die Halle mit den Basketball-Stars. Alles hat hervorragend und wie geprobt geklappt, die Kinder tauchen in die Atmosphäre ein - ein ganz besonderer Augenblick beginnt.

Anschließend ging es zurück und ab in die erste Reihe, direkt am Spielfeldrand gegenüber der Mannschaftsbank von den Braunschweiger Löwen. Die Kinder verfolgen beeindruckt das spannende Basketballspiel, wobei die Unterstützung natürlich den Braunschweigern gilt, welche auch am Ende verdient gewannen.

In der Halbzeit wurde die Sportart Rollstuhlbasketball präsentiert. Dabei staunten die Kinder nicht schlecht, was die Akteure trotz ihrer Behinderung alles mit der orangenen Kugel anstellen können. In den Viertelpausen und der Halbzeitpause gab es immer ein Wiedersehen mit den Eltern, welche einige Reihen hinter den Einlaufkids Platz nehmen konnten und natürlich dabei stolze Kinder vorfanden. Nach dem Spiel gab es noch viele, viele persönliche Autogramme und Fotos mit den Stars - einfach Stars zum Anfassen. Das war natürlich eine feine Geste der Basketballprofis, die damit den unvergesslichen Tag für die VfL-Kids abrundeten.

Völlig glücklich und vollkommen zufrieden wurde die Heimreise angetreten. Und am nächsten Morgen verließen alle 17 Kinder ihr zu Hause mit einem gelben T-Shirt mit der Aufschrift "Spalierkind".

Bilder