Klötze (scf). Die Altherren der SG Winterfeld/Kakerbeck/Zethlingen (kurz: Wi/Ka/Ze) machten am Sonnabend schon einmal gute Bekanntschaft mit der Klötzer Zinnberghalle.

Bei der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft errangen die Mannen um Uwe Steffens ungeschlagen den ersten Platz und dürften daher als einer der Favoriten für die Endrunde, die am kommenden Sonnabend ebenfalls in Klötze stattfindet, zu nennen sein.

Das große Problem für die KFV-Verantwortlichen war, dass mit dem SV Heide Jävenitz und dem FSV Eiche Mieste gleich zwei Mannschaften kurzfristig ihre Teilnahme absagten. So waren insgesamt nur vier Vertretungen dabei. Und davon erreichten drei die Endrunde. Hinter der SG Wi/Ka/Ze (sieben Punkte) reihten sich die SG Jahrstedt/Immekath und Hallenherr VfB Klötze 07 (beide vier Zähler) ein. Diese drei Teams erreichten die Finalrunde.

Jahrstedt und Klötze machten den Einzug erst im letzten Spiel durch ein 2:2-Remis im direkten Duell perfekt.

Ausgeschieden ist dagegen der SSV 80 Gardelegen, der nur einen Zähler erkämpfte. Immerhin trotzten die Rolandstädter dem Erstplatzierten im letzten Duell ein 1:1-Remis ab. Gegen Klötze (1:2) und Jahrstedt/Immekath (2:3) ging der SSV 80 leer aus.

Bilder