Für viele Fußballvereine aus Magdeburg soll am kommenden Montag wieder der Trainingsalltag beginnen. Grund des frühen Einsteigens ist das von den Staffelleitern angesetzte Nachholspielprogramm, welches bereits im Januar beginnt.

Magdeburg. So steigt Fußball-Oberligist 1. FC Magdeburg II bereits am Mittwoch ab 16 Uhr wieder in den Trainingsprozess ein. "Wir bestreiten bereits am 29. Januar unser erstes Nachholspiel in Zwickau. Da bleibt, zumal bei diesen Bodenverhältnissen, nicht viel Zeit, um sich effektiv vorzubereiten", weiß auch Teammanger Lutz Pape zu berichten.

Die Club-Reserve bestreitet in der Vorbereitungszeit vor dem Nachholspiel drei Hallenturniere und drei Testspiele. "Für den 22. oder 23. Januar suchen wir zudem noch einen Kontrahenten", so Pape zur Magdeburger Sportredaktion.

Den Auftakt vollziehen die Blau-Weißen am Sonnabend ab 14 Uhr beim Turnier in Calbe um den 3. Fides-Cup. 3. Fides-Cup, der am Sonn- abend, 8. Januar ab 14 Uhr stattfindet. Neben dem Titelverteidiger aus Cracau haben Askania Bernburg (Verbandsliga), der Schönebecker SV, der Schönebecker SC, der FSV Hettstedt und der Gastgeber TSG Calbe (alle Landesliga), ein Fides-Allstar-Team und der Sieger des Turnieres der zweiten Mannschaften gemeldet.

Dem schließt sich am 14. Januar die Teilnahme am XI.Kroschke-Cup an, in dem die Club-Zweiter ebenfalls als Titelverteidiger an den Start geht. In der Vorrundengruppe A trifft die Club-Zweite dabei auf den Regionalligisten TSV Eintracht Braunschweig II, den Handball-Bundesligisten SC Magdeburg, den Verbandsliga-Spitzenreiter MSV 90 Preussen und den Tabellenzweiten der Landesliga Nord, SV Fortuna Magdeburg.

Das dritte Hallenturnier spielen die Schützlinge von Trainer Wolfgang Sandhowe zwei Tage später in der Altmarkmetropole Stendal.

Dazwischen liegt am 15. Januar ein erstes Testspiel im Freien, daheim gegen den VfB Hildesheim. Anstoß soll um 13.30 Uhr sein. Weitere Tests im Freien sind für den 19. Januar (17 Uhr) gegen die eigenen A-Junioren sowie am 25. Januar (19.30 Uhr) beim 1. FC Union Berlin II geplant. Auch nach dem Nachholspiel in Zwickau geht die Testphase mit Spielen gegen Gnadau (2. Februar) sowie beim 1. FC Lok Stendal (5. Februar, 13.30 Uhr) weiter. Allerdings scheint der letztere Termin mehr als fraglich, da die Lok am 6. Februar ein Nachholspiel gegen den TSV Völpke austragen soll.

Dass es terminlich aber noch zu Veränderungen kommen kann, betonte auch Pape. "So sind das Nachholspiel gegen Wacker Gotha und das Rückspiel gegen den FSV Budissa Bautzen, die ebenfalls noch ausgetragen werden müssen, noch nicht terminiert."

Jedenfalls hofft man auch bei der Club-Reserve darauf, dass man die Vorbereitungszeit auch im Freien nutzen kann und nicht witterungsbedingt zu oft in die Halle ausweichen muss. Schließlich steht zum offiziellen Rückrundenstart am 13. Februar gleich das Kracherspiel beim Spitzenreiter VfB Germania Halberstadt an. Da wollen die "jungen Wilden" des 1. FC Magdeburg II in einer guten Verfassung anreisen.

Personell gab es bei den Magdeburgern kaum Veränderungen. "Zugänge sind nicht zu verzeichnen", so Pape, der allerdings bestätigte, dass Roman Pirsch bis zum Sommer in Barleben beim dortigen FSV in der Landesklasse spielen wird. "Roman schafft gegenwärtig nicht das volle Trainingspensum, da er an der Uni sehr stark eingebunden ist. Daher wird er bis zum Sommer in Barleben spielen. Dann werden wir weitersehen", so Pape zur Aktion.