Am Mittwoch bat Trainer Wolfgang Sandhowe die U 23 des 1. FC Magdeburg zum Start der Vorbereitung auf die Rückrunde in der NOFV-Oberliga Süd.

Von Hans-Joachim Malli

Magdeburg. Dass man als zweite Mannschaft hinten ansteht, mussten die Oberliga-Kicker der U 23 des 1. FC Magdeburg zum Trainingsauftakt am Mittwoch registrieren. Bereits um 15.30 Uhr begannen sie mit der Rückrundenvorbereitung in der Gieselerhalle, statt wie ursprünglich geplant um 16 Uhr in der Mehrzweckhalle neben der MDCC-Arena. Die war nämlich aufgrund der schlechten Platzverhältnisse durch das Regionalliga-Team belegt.

Dank der schnellen Hilfe durch Sportamts-Mitarbeiter André Willms fanden die Sandhowe-Schützlinge Unterschlupf in der altehrwürdigen Halle in Stadtfeld. Coach Wolfgang Sandhowe sah die ehemalige Viehhalle am Klaus-Miesner-Platz das erste Mal von innen, fand sie "echt geil", musste um 17 Uhr aber den A-Jugend-Handballern des SCM weichen.

Die Farben blau, gelb und rot bestimmten das Bild zum Trainingsauftakt der FCM-Zweiten. Von den drei Teams spielten jeweils zwei gegeneinander auf die Handballtore, während sich das dritte beim Stationstraining warmhielt. Während Schönberg (Aufbautraining nach Außenbandriss), Gallien (Knie) sowie die Urlauber Weiß, Kalkutschke und Glage noch fehlten, sammelte Testspieler Christopher Birke eindrucksvoll Punkte bei Sandhowe. "Das Kapitel Schönebecker SV ist offiziell noch nicht beendet, aber ich will mich beim FCM anbieten und in Schönebeck würde mir man keine Steine in den Weg legen", so der 23-jährige, ehemalige Börde-Regisseur.

Eigentlich wollte Sandhowe erst am 10. Januar in die Rückrunden-Vorbereitung starten, doch aufgrund der Teilnahme am morgigen Fides-Cup in Calbe und am Kroschke-Cup am 14. Januar, wo man jeweils Titelverteidiger ist, kommt dem Fußballlehrer das Hallenintermezzo gar nicht so ungelegen. Ansonsten trainiert Sandhowe, der die freien Tage auf dem elterlichen Hof bei Münster verbrachte, lieber draußen: "Ich hoffe, spätestens am Wochenende sind wir wieder auf dem Platz."

Spezielle Trainingsprogramme gab Sandhowe seinen Schützlingen für die freien Tage nicht mit, verzichtet vorerst auch auf einen Laktattest: "Die Jungs sollten abschalten vom Fußball, regenieren. In der letzten Woche sollten sie dann leichte Läufe machen."

Am Ziel Klassenerhalt hält der Coach der FCM-Zweiten natürlich auch für die Rückrunde fest, hofft darüber hinaus, neben Christof Köhne weitere Akteure für die Erste entwickeln zu können. Zunächst freut er sich aber erst einmal auf den Kroschke-Cup am Freitag kommender Woche, dürfte dann sicherlich von einer wieder brodelnden Gieselerhalle fasziniert sein.