Magdeburg. In der Tischtennis-Stadtliga sicherte sich die vierte Mannschaft des HSV Medizin mit 16:2 Punkten vor dem TTC Handwerk III (14:4) und dem USC Magdeburg (13:5) den Herbstmeistertitel. Auf den folgenden Rängen rangieren die SG Messtron (12:6) und der SV Arminia 53 II (11:7). Diese fünf Mannschaften werden sicherlich den Stadtmeistertitel und den damit verbundenen Aufsteiger zur Bezirksklasse ausspielen.

Die Mannschaften auf den Plätzen sechs bis acht, der Fermersleber SV 1895, der VfB Ottersleben III und der SV Eintracht Diesdorf IV, haben mit dem Auf- und Abstiegskampf nichts mehr zu tun.

Abgeschlagen auf den Abstiegsrängen liegen der TuS 1860 Neustadt und die WSG Reform.

Im oberen Paarkreuz setzte sich Henning Neu (USC) mit 13:1-Siegen auf Platz eins fest.Ihm folgen Burkhard Frost (Messtron, 15:3) und Jens Hildebrandt (Diesdorf IV, 13:5) auf den Plätzen zwei und drei. Das mittlere Paarkreuz wird angeführt von den "Medizinern" Niklas Bien (14:1) und Marcus Koch (12:1) sowie von René Eikholt vom Fermersleber SV 1895 und Torsten Megel vom SV Arminia II, die jeweils auf eine Bilanz von 9:2-Siegen verweisen können.

Führender im unteren Paarkreuz ist Jürgen Ahrens (Arminia II) mit 7:1-Siegem vor Michael Köhler (USC, 9:2) und Hieu Mai (Arminia II, 7:2). Die drei besten Doppel sind René Eikholt/Christian Hädicke (FSV 1895) mit 9:0-Siegen, gefolgt von Burkhard Frost/Karsten Hellwig (Messtron) 8:1- und Niklas Bien/Mohammad Fadel (Medizin IV) mit 8:3-Siegen.