Es ist angerichtet. Das X. Matthias-Pape-Gedächtnisturnier wird heute um 10 Uhr mit der Partie Schalke 04 gegen Arminia Bielefeld angepfiffen. Die C-Junioren des gastgebenden 1. FC Magdeburg sind dann am Nachmittag um 16.54 Uhr gegen Titelverteidiger 1. FC Köln erstmals am Ball. Das Finale in der Hermann-Gieseler-Halle beginnt am Sonntag um 14.22 Uhr.

Magdeburg. Cupverteidiger Köln sowie Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund gewannen bislang je zweimal den Pape-Cup, könnten bei einem erneuten Triumph den Pokal endgültig behalten. Doch die Konkurrenz ist groß, insgesamt 20 Teams streiten heute und morgen um den Sieg bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft der C-Junioren im Hallenfußball, darunter die U-15-Teams von gleich 14 deutschen Erst- und Zweitligisten.

Da verwundert es nicht, dass zahlreiche Scouts ihr Kommen angesagt haben, so Dieter Schatzschneider von Hannover 96 oder ein gewisser Peter Brown von Manchester United. "Die erkennt man zumeist daran, dass sie nach Turnierende sofort das Handy am Ohr haben", so Turnierleiter Matthias Kahl.

Der war gestern Abend froh, dass bis auf den FC Winterthur, der nach elfstündiger Busfahrt erst kurz vor Mitternacht im Plaza-Hotel erwartet wurde, alle anderen Teams pünktlich an der Elbe eintrafen. Fast schon Tradition ist die Anreise von Schalke, Köln und Leverkusen im gemeinsamen großen Reisebus. Nur Borussia Dortmund, das am Donnerstag ein Turnier in Turin gewann und einen Tag frei hatte, kommt erst heute mit dem eigenen Bus. Kahl: "Solch gemeinsame Anreise wäre bei den Älteren wohl undenkbar".

Während FCM-Präsidiumsmitglied Lutz Weiß, tief gebräunt rechtzeitig vom Mexiko-Urlaub zurück, gestern Abend traditionell die Teams im U.S.-Play willkommen hieß, sagte Frank Engel, U-15-Trainer des DFB, seinen Besuch an der Elbe wegen des anstehenden Skiurlaubs in Österreich kurzfristig ab. Dafür haben die einstigen FCM-Idole Martin Hoffmann, Jürgen Pommerenke, Wolfgang Seguin und Manfred Zapf ihr Kommen angekündigt, wie auch Oberbürgermeister Lutz Trümper und DFB-Vize a.D. Hans-Georg Moldenhauer, die am Sonntag die Siegerehrung vornehmen werden.

Im Ramada-Hotel, wo mit Bayern, Dortmund, Köln, Leverkusen, Schalke und Gladbach die vermeintlichen Turnierfavoriten untergekommen sind, treffen sich heute die Trainer und Betreuer aller Teams zum gemütlichen Abend.