Magdeburg (hoe). Mit dem Start im neuen Jahr geht für die Regionalliga-Volleyballer des USC mit dem heutigen Kellerduell beim VfK Berlin-Südwest der Kampf gegen den Abstieg weiter. Beim Schlusslicht wollen und müssen die Magdeburger ihren glatten Heimspiel- erfolg wiederholen, um einen Mitkonkurrenten auf Distanz zu halten.

Dass dies nicht einfach wird, sollte allen USC-Spielern klar sein, zumal der ehemalige Zweitligist für den Abstiegskampf einige erfahrene Akteure reaktiviert haben soll. Insofern wissen die Magdeburger also noch nicht, was sie in der Bundeshauptstadt erwartet. Der USC hat zumindest in der Vorbereitung alles für einen möglichen Erfolg getan, nach Silvester war lediglich gestern trainingsfrei, wurde auch an den Vortagen trainiert.

Problem der Elbestädter: Nils Opitz und Andreas Hennig mussten auf Grund von Knie- bzw. Rückenproblemen das Training abbrechen.