Magdeburg (hm) l Am ersten Spieltag der Handball-Verbandsliga der Männer im neuen Jahr gab es für die Magdeburger Vertreter zwei Niederlagen und einen glücklichen Sieg.

Die zweite Vertretung des BSV 93 kassierte beim HV Solpke/Mieste eine 25:29 (13:13)-Niederlage, befindet sich nun im folgenden Heimspiel am Sonnabend gegen Osterburg im Zugzwang, soll der fünfte Tabellenplatz nicht aus den Augen verloren werden. Beim Spiel der Olvenstedter in Mieste wechselte die Führung bis zur 45. Minute ständig, doch ließen die ersatzgeschwächten Gäste (Lärm, Körner, Schulze fehlten) im Angriff zu viele Chancen aus, zudem sah Velke Rot.

BSV 93 II: Fresia, Kleineidam - Kirsten 2, Jänecke, Seidler 12/3, Bulgrin 1, Dräger 1, Menzel 1, Bischof 3, Velke, Jander 5/1.

Aufsteiger Fermersleber SV steckt nach der 21:32 (11:14)-Heimniederlage gegen Wacker Westeregeln in Abstiegsgefahr, steht nur drei Zähler über dem Strich. "Das war leider ein Rückschritt. Mit der zweiten Hälfte würde man nicht mal in der Nordliga bestehen", so ein enttäuschter FSV-Coach Jarzombek nach dem Schlusszeichen. In der Abwehr zu anfällig, im Angriff ohne Durchschlagskraft, das waren die Kennzeichen des FSV-Spiels. Clemens Grafenhorst traf für Wacker zehnmal.

FSV: Schröder - Beckmann 6, Brecht, Dietze 1, Duve, Hausmann, Hügen 2, Mewes 1, Möhring 1, Oszoy, Parthey, Peper 5, Schrader, van Stigt 5/1.

Der Post SV kam gegen das ambitionierte Eiche-Team aus Biederitz zu einem 27:26 (15:13)-Erfolg. Die Partie war in der umkämpften Schlussphase bis zum 24:24 offen, dann zogen die Stadtfelder auf 26:24 bzw. 27:25 davon, ehe der Biederitzer Große mit seinem zehnten Treffer den Endstand markierte. Ein folgender Ballverlust hätte Post beinahe noch um den knappen Sieg gebracht.

Post: Preuß, Scheibe - Jordan 4, Schliephake 2, Hoscher 1, Zunkel 2, Herbst, Sülflow 9, Holst 3, Fischer 1, Dehnhardt 5, Seel.