Magdeburg. Durch den hart erkämpften 75:68 (34:40)-Sieg der Regionalliga-Basketballer der BG Magdeburg beim VfB Hermsdorf verbesserten sich die Elbestädter um einen Rang auf den neunten Platz. Dieser wichtige Erfolg war nicht nur der dritte Sieg hintereinander, sondern bedeutete auch den 100. Regionalliga-Erfolg seit der Vereinsgründung 2002.

Trotz abenteuerlicher Anreise aufgrund einer Bus-Havarie starteten die Magdeburger wie die Feuerwehr und führten durch fünf Dreier von Stevens, Gebert und Markiewicz mit 21:9 (8. Minute). Dann verloren die Gäste, wohl auch wechselbedingt, auf einmal den Spielfaden und kamen durch Maue nur noch zu einem Feldkorb im ersten Viertel. Hermsdorf kämpfte sich aggressiv ins Spiel zurück und verkürzte den Rückstand. Spektakulär, der von hinter der Mittellinie versenkte Wurf von Jerad Sebhatu zum 20:23 mit dem Schlusspfiff des ersten Viertels.

Das zweite Viertel brachte keine Besserung, die Eagles hatten ihre Linie immer noch nicht wieder gefunden und Hermsdorf nutzte das geschickt aus. Der Gastgeber blieb aggressiver und behielt bis zuletzt Vorteile beim Rebound (35:29). In den letzten drei Minuten vor der Halbzeitpause brachten Sebhatu, Jonas Kater, Friedrich Huth und Manuel Meyer die Einheimischen folgerichtig und verdient mit 40:34 zur Halbzeit in Führung.

Nach vier Minuten im dritten Viertel sorgte Ivanov in seinem 161. Spiel für die Febro Eagles für den 45:45-Ausgleich (24.). Dann wurde es hektisch, die Magdeburger konnten sich bei Ole Alsen bedanken. Dieser passte zweimal sehr gut auf und verwandelte schon fast verloren gegangene Bälle zur 49:45- Gästeführung (25.). Das Spiel blieb eng, Markiewicz, Zydorek und Ivanov sicherten die knappe 55:53-Führung vor dem letzten Viertel.

In den ersten Minuten des letzten Viertels waren zuerst Neuzugang Alexander Günther und Captain Ivanov die Hauptakteure. Sie erzielten zusammen neun Punkte und sorgten für die vorentscheidende 64:57-Führung der Gäste (35.). Den ersten Saisonauswärtssieg sicherte dann eine Galavorstellung von Stevens, der zehn der letzten elf Eagles-Punkte erzielte.

Coach Opitz: "Bemerkenswert wie sich das Team nach dem Neun-Punkte-Rückstand zurückgekämpft und gegen einen nie aufsteckenden Gegner verdient gewonnen hat."

BG Magdeburg: Markiewicz 6, Canty 7, Ahrens, Zydorek 2, Ivanov 12, Stevens 26, Pöllnitz, Günther 5, Maue 7, Nitsch 1, Gebert 5, Alsen 4.