Altstadt (hm) l Bereits zum 14. Mal fand am Mittwochabend die traditionelle Sportlerehrung der Landeshauptstadt statt.

"Es ist eine herausragende Leistung, wenn sich ein Sportler im Feld der Konkurrenten behaupten kann und beim Kampf um Titel im nationalen und sogar internationalen Vergleich Spitzenpositionen erreicht. Genauso herausragend sind für mich aber auch die Arbeit der vielen Akteure im Hintergrund und die Unterstützung durch Familie und Freunde. Sie gehören ebenso zu einem erfolgreichen Sportler wie das regelmäßige Training, die Wettkampfvorbereitung und die Erkenntnis, dass der Weg zu Erfolgen oft mühsam ist", erklärte Oberbürgermeister Lutz Trümper bei der feierlichen Veranstaltung in der Johanniskirche, ehe er insgesamt 302 Sportlerinnen und Sportler, Trainer und Betreuer, Unterstützer und Mitstreiter mit Ehrenabzeichen und Ehrenurkunden ehrte.

Ehrengeschenke erhielten die 30 Weltmeister, 30 Silber- und Bronzemedaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften sowie 59 Deutsche Meister (siehe auch unten stehende Namensliste). Mit besonderen Ehrengeschenken wurden die langjährigen Vereinsvorsitzenden Karin Kirbis (Aufbau Elbe), Fritz Künn (ESV Lok), Werner Grott (Aufbau/Empor Ost), Hartmut Wolfskaempf (Stahl Nord) und Ehrhard Fink (Eintracht Diesdorf) geehrt.

Neben den Höhepunkten im Sportjahr 2013 ging Trümper auch auf das Hochwasser ein, das in 20 Sportstätten Schäden in Höhe von zwölf Millionen Euro anrichtete.

Zum Gelingen des Abends trugen die Elbkinder Magdeburg und die Theaterballettschule bei.