Kraftsport l Magdeburg (vs) Mit 1281,11 Relativpunkten starteten die Kraftdreikämpfer des Fermersleber SV in ihre 15. Bundesligasaison. Damit rangiert das Team zunächst auf Platz fünf der Staffel Nord.

Der Wettkampf in Lauchhammer begann mit einem großen Handicap für den FSV. Der zweifache Senioreneuropameister Kay Haasler konnte auf Grund einer leichten Rückenverletzung in der Kniebeuge und im Kreuzheben nur einen Sicherheitsversuch mit 250 Kilogramm absolvieren. Trotz des Handicaps konnte er im Bankdrücken starke 240 kg in die Wertung bringen. Für seine 740 kg im Dreikampf bekam Haasler 411,88 Relativpunkte.

Die meisten Punkte (448,38) fuhr Sebastian Kienast ein. Drei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften der Aktiven stellte er im Dreikampf mit 620 kg einen neuen persönlichen Rekord auf. In der Kniebeuge kam er zwar nur auf 235 kg, schraubte seine Bestleistung im Bankdrücken aber auf 137,5 kg, ließ im Kreuzheben 247,5 kg folgen.

Ralf-Tobias Lustig kam mit Blick auf die im März stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Senioren auf gute 420,84 Relativpunkte, schaffte 265 Kilogramm im Kniebeugen, 205 Kilogramm im Bankdrücken und 250 kg im Kreuzheben.

Florian Apitius der kurzfristig für den erkrankten Thomas Ranft in das Team rückte, sicherte das Resultat der Fermersleber ab. Er kam im Total auf 635 Kilogramm (Kniebeuge 240 Kilogramm/Bankdrücken 155 Kilogramm/Kreuzheben 240 Kilogramm).