Magdeburg l "Aller guten Dinge sind drei", heißt es so schön. Ob Neutrainer Bennet Wiegert nach den Erfolgen in Aschersleben und gegen Bad Blankenburg mit den SCM-Youngsters morgen allerdings auch bei der SG Wallau punkten kann, ist fraglich. Zwar verloren die Handballer aus der Gemeinde am Taunus vor einer Woche das Hessenderby bei der HSG Rodgau Nieder Roden mit 25:31, nachdem es in der 52. Minute noch 24:24 stand, in der Tabelle der 3. Liga Ost liegen die Wallauer aber vier Punkte und vier Plätze vor den Magdeburgern.

"Ich habe mir drei, vier Spiele der Wallauer auf Video angeschaut und bin durchaus beeindruckt von deren Spiel. Sie haben vielleicht nicht die herausragenden Einzelkönner, zeigen aber ein sehr flüssiges Spiel, das gut anzusehen ist. Man sieht, da ist ein Konzepttrainer am Werk, die Mannschaft hat einen Plan. Die Niederlagen der Wallauer waren zumeist knapp, und immer erst in der Schlussphase endgültig", ist Wiegert regelrecht begeistert vom Auftreten des Tabellenvierten, sagt dennoch: "Unser Ziel muss sein, etwas mitzunehmen."

Die Gastgeber sind nach drei Niederlagen und über 100 Gegentoren im neuen Jahr angeschlagen doch auch die SCM-Zweite hat Probleme. Alexander Saul fehlt, ist mit der B-Auswahl des DHB am Sonnabend in Leipzig im Einsatz. Bert Hartfiel hat Patellasehnenprobleme. Damit fehlen beide Halbrechten. Gordon Kaffenberger wäre eine Option, hat aber noch Ellbogenschmerzen. Zudem laboriert Niklas Sommermeier noch immer an einer Prellung seines "Problemknies", bleibt daheim.

"Das ist aber Jammern auf hohem Niveau", stellt Wiegert klar, der erneut auf die A- Jugendlichen setzen kann, es diesmal aber auch muss.