Stadtfeld l Im zweiten Heimspiel in Folge empfangen die SCM-Youngsters in der 3. Handball-Liga Ost der Männer am Sonnabend (19.30 Uhr/Gieselerhalle) das Tabellenschlusslicht TG Münden.

Von der Papierform her sind die Wiegert-Schützlinge nach zuletzt vier zumeist klaren Siegen Favorit. Aber genau darin liegt auch das Problem für Youngsters-Coach Bennet Wiegert. "Meine Aufgabe unter der Woche war es zu mahnen und zu warnen, denn Münden ist besser als es der Tabellenplatz aussagt. Das haben mir die Videostudien eindeutig gezeigt", erklärte der 32-Jährige und wünscht sich: "Ich hoffe, die Jungs hatten bei meinen Worten keinen Blumenkohl im Ohr."

Auch wenn bei den Gästen aktuell Unruhe im Umfeld herrscht und einige Leistungsträger verletzt ausfallen, ein Selbstläufer wird auch das morgige Heimspiel für die Youngsters nicht. "Wir müssen 100 Prozent Leistung bringen un d konzentriert spielen", fordert Wiegert: "Nur 80 Prozent, oder das Spiel auf der halben Po-Backe absitzen wird nicht reichen. Ich habe keine Angst, bin aber gespannt, wie die Jungs mit der Favoritenrolle umgehen."

Obwohl das A-Jugend-Bundes-Team spielfrei ist, gibt es bei den Elbestädtern einige Personalsorgen. Rechtsaußen Sven Vogel hat sich im Training eine Leistenzerrung zugezogen. Ersatzkandidat André Czech laboriert an einer Wadenverletzung. Bruno Zimmermann leidet immer noch an den folgen einer Angina, Maurice Wilke, der zuletzt wegen Oberschenkelproblemen zuschaute, bekam noch eine Magen-Darm-Grippe dazu. So soll der erst 17-jährige Halblinke Tim Wiebe, der im Sommer aus Rostock zum SCM kam, eingebaut werden, doch fehlte gestern noch die elterliche Unterschrift unter dem Antrag auf eine Sonderspielgenehmigung.