Magdeburg l Die Hockeycracks des MSV Börde konnten beim Punktspielturnier in Dresden mit Siegen über den SSV Vimaria Weimar (5:3) und den ATV Leipzig II (7:2) ihre führende Position in der Tabelle der 1. Mitteldeutschen Hallenliga behaupten.

In beiden Spielen sahen Spielertrainer Markus Schmezko und Co-Trainerin Maria Wiebecke eine klare spielerische Steigerung ihrer Mannschaft. Dennoch zeigten die Stadtfelder noch zu viel Egoismus im Torabschluss und insgesamt eine zu nachlässige Chancenverwertung.

Mit dem erfahrenen Tobias Regelin wieder in die Spiele gehend, konnten insbesondere Björn Baran, Arne Keim und der vierfache Torschütze Schmezko dem Börde-Spiel ihren Stempel aufdrücken.

Gegen den Tabellenvierten Weimar blieb es lange Zeit ein enges Spiel. So führten die Thüringer nach Strafecke mit 1:0 (5.), das 1:1 erzielte Schmezko drei Minuten später. Mehr gelang zunächst nicht, so dass Weimar wieder in Front und in die Pause ging (1:2, 18.).

Im zweiten Abschnitt drehten Schmezko (28., Siebenmeter) und Baran (30.) nach einer Strafecke das Spiel zum 3:2. Weimar kam zwar nochmals zum 3:3 (35.), doch Keim (38.) und Stephan Zeilinga (39.) stellten den Endstand her.

Gegen die Leipziger Reserve sündigten die Stadtfelder zwar auch in der Chancenverwertung. Doch in diesem Spiel war die spielerische Überlegenheit so groß, dass auch ein zweistelliges Resultat möglich wäre. So blieb es nach Treffern von Schmezko (4., 6.), Joscha Vonderlin (5.), Martin Hörning (10.), Leo Bernutz (22.), Zeilinga (35.) und Keim (37.) sowie zwei Gegentreffern (38., 40.) beim 7:2.

MSV Börde: Hoffmeier, Jurack - Baran 1, Becker, Bernutz 1, Hörning 1, Keim 2, Reggelin, Schmezko 4, Vonderlin 1, Würkner, Zeilinga 2