Stadtfeld l (vs) Die Wasserball Union Magdeburg (WUM) erwartet am morgigen Sonnabend, 18 Uhr, in der heimischen Dynamo-Schwimmhalle die Überraschungsmannschaft der HSG TH Leipzig.

Die Sachsen gewannen Anfang Februar überraschend beim derzeitigen Tabellenführer SGW Brandenburg mit 10:8 und belegen in der aktuellen Tabelle derzeit den fünften Platz. Dabei haben sie nur vier Punkte Rückstand auf die WUM.

Nach dem schweren Auswärtsspiel in Prag war am Wochenbeginn für die Spieler erst einmal eine Regeneration angesagt. Die Elbestädter gingen in diesem hochklassigen und dramatischen Wasserballspiel in Tschechien bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Dies trifft insbesondere auf die jüngeren Spieler zu.

Der 19-jährige Dennis Kohnert zum Beispiel erzielte nicht nur ein Tor, er gewann auch alle vier Anschwimmen und war im Spiel immer auf Ballhöhe. Selbst nach einem Wadenkrampf im letzten Viertel stellte er sich kurz vor Schluss in den Dienst der Mannschaft und sprang erneut ins Becken.

Am Mittwoch begann WUM-Trainer Thomas Struffmann mit den intensiven Vorbereitungen auf das kommende Spiel gegen die Messestädter: "Durch das Ergebnis in Brandenburg sind wir gewarnt und werden den Gegner sicherlich nicht unterschätzen. Um an der Tabellenspitze dran zu bleiben, müssen wir doppelt punkten. Darauf muss unsere volle Konzentration liegen." Wer letztendlich für die WUM ins Wasser steigt, wird der Trainer erst am Spieltag bekannt geben.

Morgen findet auch in Brandenburg ein Topspiel statt. Dabei trifft der Spitzenreiter Brandenburg auf den derzeitigen Tabellenvierten Neukölln Berlin II.