Auch am 17. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, kommt es mit den Spielen SV Arminia gegen Roter Stern und TuS 1860 Neustadt gegen FC Zukunft zu zwei Magdeburger Derbys. Die Spiele starten am Sonnabend wie eigentlich ab März üblich um 15 Uhr.

Magdeburg l Der TuS 1860 Neustadt empfängt nach dem enttäuschenden Remis gegen Wolmirstedt aus der Vorwoche nun den Aufsteiger FC Zukunft. Auch der FCZ holte am vergangenen Spieltag einen Punkt gegen Arminia, ist damit aber wesentlich zufriedener als die Neustädter. Für die Gastgeber zählen nach dem verpatzten Rückrundenauftakt nur die drei Punkte.

Zweiter Höhepunkt aus Magdeburger Sicht ist das Stadtduell zwischen dem SV Arminia und Roter Stern Sudenburg. Auch wenn die Sterne das Hinspiel mit 2:0 für sich entscheiden konnten, geht Arminia diesmal als Favorit in das Spiel. Die Buckauer rangieren derzeit auf Rang neun.

"Wir wollen gegen den Abstiegskandidaten auf jeden Fall gewinnen", blickt Gordon Bode, der auch Jugendleiter im Verein ist und seit Beginn des Jahres gemeinsam mit Andreas Grabinski die Arminia trainiert, voraus.

Die Sterne dürften nach dem gelungenen Rückrundenstart aber auch selbstbewusst in das Derby gehen. Ein 4:1-Erfolg über Tucheim und schwächelnde Konkurrenz gaben Aufschwung im Abstiegskampf. "Wir haben eine breite Brust bekommen und wollen den Sieg aus der vergangenen Woche bestätigen", sagte Sven Hoffmeister, der das Team zwar weiterhin betreut, das Traineramt aber seit der Rückrunde an Bodo Thiele abgegeben hat.

"Natürlich wollen wir im Derby wieder drei Punkte holen, auch wenn es ein ganz anderes Spiel wird", ergänzte Hoffmeister. Auch Neutrainer Thiele hofft auf den zweiten Sieg in seinem zweiten Spiel in der Landesklasse, muss aber auf Andreas Krzysko und Steven Bendler verzichten.

Ein Spitzenspiel steht in Olvenstedt an: Die drittplatzierte Germania empfängt den TSV Kleinmühlingen/Zens, der aktuell auf dem vierten Platz steht. Mit einem Sieg können die Olvenstedter den dritten Platz festigen und den Abstand zu ihrem Gegner auf sieben Punkte vergrößern. Germania kann zudem den 5:1-Derbysieg vor Wochenfrist bestätigen und sehr erfolgreich in die Rückrunde starten, eine leichte Aufgabe wird es aber sicher nicht.

Der SSV Besiegdas 03 bekommt es sogar mit einem noch schwereren Gegner zu tun. Zu Gast am Gübser Weg ist Tabellenführer TSV Rot-Weiß Zerbst, der mit einem Sieg bereits den 14. Saisonerfolg feiern könnte. Der SSV kann aber zuversichtlich sein: Immerhin sind sie nach dem 1:0-Auswärtssieg in Zerbst in der Hinrunde eines der beiden Teams, welches dem Spitzenreiter überhaupt erst Punkte abknüpfen konnte.

Das einzige Team, das außerhalb von Magdeburg antreten muss, ist die zweite Mannschaft der Fortuna. Beim Tabellenletzten aus Tucheim will man die Heimniederlage aus der Vorwoche wieder gutmachen. Und das scheint durchaus realistisch für Fortuna II: Das Schlusslicht verlor sieben der bisherigen acht Heimspiele.