Stadtfeld l Die Regionalliga-Basketballer des BBC Magdeburg um Spielertrainer Kamil Piechucki verloren nach einem unglaublichen Spielverlauf gegen Cottbus mit 82:87 (43:46) und stecken mitten im Abstiegskampf.

Den Eagles reichten 17 (!) verwandelte Dreier nicht zum Sieg, da einigen Spielern in der Endphase die Luft ausging. Da Charlottenburg/TuSLi, Bodfeld Oberharz und Bramfelde ebenfalls verloren, ist in der Tabelle nach unten hin nichts passiert. Die Elbestädter haben einen Sieg vor den Berlinern und zwei Siege vor den Oberharzern Vorsprung. Bramfelde dürfte mit nur zwei Siegen so gut wie abgestiegen sein. Rostock gewann das Spitzenspiel wie erwartet in Itzehoe mit 86:77.

Nach dem ersten Viertel führte die BBC-Zweite mit 30:11, es sah nach einem leichten Heimsieg aus. Es wurde tüchtig durchgewechselt, der Rhythmus ging völlig verloren. Nach 15 Minuten führten die Gastgeber nur noch 37:30. Es gelang einfach nicht den Schalter umzulegen. So lag Cottbus zur Halbzeit mit 46:43 vorn.

Die Halbzeitansprache schien zu fruchten. Erst blieb der Gast mit 56:52 (25.) vorn, doch am Ende des dritten Viertels führte der BBC mit 68:61 (30.). Es sah nach einem Heimsieg aus, denn nach 35 Minuten führten die Eagles immer noch mit 78:71.

Die Endphase war aber von sehr vielen Fehlern und einem enormen Kräfteverschleiß geprägt. So wurde ein extrem wichtiger Sieg in der Schlussphase an die Gäste verschenkt.

BBC Magdeburg II: Canty (13 Punkte/3 Dreier), Williams, Karadzhov (14/3), Alsen (10), Piechucki (20/6), Vervuert (13/3), Krah, Neumann (12/2).