Stadtfeld (vs) l Stolze 17 Spiele lang war der Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga, der SV Eintracht Gommern, vor dem Spiel beim Post SV ungeschlagen. Nun ist die Serie gerissen. Nach der wohl bislang schwächsten Saisonleistung musste sich der Tabellenführer mit 15:22 (7:9) bei den Stadtfeldern geschlagen geben.

Der Favorit aus Gommern startete zwar gut in das Spiel, führte nach 14 Minuten mit 5:1. Doch dann legten die Postler ihre Nervosität ab und glichen in der 18. Minute zum 5:5 aus. Vor allem Jan Sülflow, mit neun Treffern bester Werfer, und Marc Preuß im Post-Kasten legten den Grundstein für die 9:7-Pausenführung. Im zweiten Durchgang warfen die Gäste das erste Tor, doch dann legten die Postler richtig los.

Sehr sicher in der Deckung stehend und im Angriff konzentriert im Abschluss enteilten die Hausherren bis zur 49. Minute auf 17:9. Den Gommeranern gelang nichts mehr. Falco Herbst zeigte in dieser Phase sein ganzes Können und am Ende verwalteten die Magdeburger eine 22:15-Führung, feierten im Anschluss diesen tollen Sieg.

Gästetrainer Dirk Heinrichs verzettelte sich dagegen während des Spieles in unnötigen Disputen mit dem Schiedsrichtergespann, wurde in der zweiten Halbzeit auf die Tribüne verwiesen.

Post: Preuß, Scheibe - Jordan 2, Schliephake, Meister, Holst 2, Fehn 2, Zunkel, Herbst 4, M. Dehnhardt, Sülflow 9, Fischer 1, C. Dehnhardt 2, Seel