Magdeburg. Am Wochen-ende fanden in der Rosenstadt Sangerhausen die ersten Landesmeisterschaften des Jahres 2011 der Männer, Jugend A, B und C im Freistilringen statt. Von den 16 Startern des Magdeburger SV 90 konnten sich dort mit bereits ansprechenden Leistungen acht Sportler den Landesmeistertitel und insgesamt elf einen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpfen.

Tom Gebser, Sven Eckrath und Jule Zander verteidigten ihren im Vorjahr erkämpften Landesmeistertitel erfolgreich. Sehr zufrieden mit den erreichten Ergebnissen zeigte sich Abteilungsleiter Sven Friedrichs, der auch Trainer der Jugendleistungsgruppe ist. Er hofft für die am kommenden Wochenende stattfindenden Landesmeisterschaften im klassischen Ringkampf auf ein ähnlich gutes Abschneiden.

In der Jugend A (15 bis 17 Jahre) konnten sich alle fünf Starter des MSV 90 einen Medaillenplatz erkämpfen, gewannen die Mannschaftswertung dieser Altersklasse. Mit klaren Siegen im Finale erkämpften sich Alexander Wobser (69 kg), Kevin Nohr (85 kg) und Nico Günther (100 kg) in ihrer Gewichtsklasse souverän den Landesmeistertitel. Ebenfalls ins Finale kämpfte sich Max Zander (54 kg), verlor dort aber seinen Kampf gegen Blayras (HTB Halle) und wurde Vizelandesmeister.

Mit drei Landesmeistertiteln war der MSV 90 auch in der Jugend B (13 bis 14 Jahre) sehr erfolgreich. Den Landesmeistertitel erkämpften sich hier Waleri Syrissov (46 kg), Tom Gebser (50 kg) und Sven Eckrath (63 kg) mit durchweg klaren Siegen. Bis ins kleine Finale kämpften sich Marc Weißbrenner (42 kg), Gordon Bothur (54 kg) und Dennis Guillon (58 kg) vor, mussten sich dort knapp einem Besseren beugen und rutschten mit Rang vier knapp an einem Medaillenplatz vorbei. Sechster wurde Lennart Waldhelm (42 kg).

Auch in der Jugend C (11 bis 12 Jahre) wurden drei Medaillenränge errungen. Mit durchweg Siegen erkämpften sich hier mit Jule Zander (34 kg) und Jaqueline Eckrath (50 kg) zwei Mädchen den Titel eines Landesmeisters im starken Teilnehmerfeld ihrer männlichen Mitbewerber. Im Finale scheiterte Fabian Seifert (46 kg) an Szachowiak aus Braunsbedra und musste sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben. Den vierten Platz in seiner Gewichtsklasse belegte Pascal Rappholz (50 kg).

In einem starken Teilnehmerfeld kämpfte sich bei den Männern Sebastian Ecklebe in der Kategorie bis 96 kg ins Finale. Dort verlor er denkbar knapp gegen den ehemaligen Judoka Vetter aus Wernigerode und wurde Vizelandesmeister.

Am kommenden Wochenende geht es nun, ebenfalls in Sangerhausen, bei den Titelkämpfen im klassischen Ringkampf auf die Matten. Danach findet die Nominierung der Teilnehmer für die überregionalen Meisterschaften statt.