Magdeburg l Eine ereignisreiche Hallensaison liegt hinter der Traditionsmannschaft des 1. FC Magdeburg. Über die Ergebnisse und weiteren Vorhaben sprach Volksstimme-Redakteur Roland Schulz mit dem Teammanager Jürgen Brennecke (65).

Volksstimme: Wie fällt ihre Bilanz aus?

Jürgen Brennecke: Die ist durchweg positiv. Wir haben an fünf Hallenturnieren teilgenommen, sind dabei dreimal Zweiter geworden und zweimal ganz knapp in der Vorrunde gescheitert. Man muss dabei bedenken, dass alle fünf Turniere in diesem Jahr sportlich topp besetzt waren. Das zeigte sich auch in der Zuschauerresonanz: Drei dieser fünf Turniere fanden vor ausverkauftem Haus statt.

Volksstimme: Apropos ausverkauftes Haus. Das Turnier in Niederndodeleben blieb wie schon bei der Premiere im vergangenem Jahr ohne die erwünschte Resonanz. Woran lag das?

Brennecke: Sicherlich nicht an den Vorbereitungen, die bereits zu Beginn des vergangenen Jahres ihren Anfang nahmen. Die Organisatoren hatten gehofft, dass die Resonanz nach dem Premierenturnier im zweiten Jahr besser wird. Das war nicht der Fall, was gerade in Anbetracht der sportlichen Klasse auf dem Parkett schade war. Eine der Schlussfolgerungen ist jetzt, dass dieses Turnier in diesem Jahr in Magdeburg ausgetragen wird.

Volksstimme: Zurück zur Bilanz: Wie fällt Ihr personelles Fazit aus?

Brennecke: Insgesamt wurden in den fünf Turnieren 18 Spieler eingesetzt. Jeweils viermal waren René Thierau, Dennis Fuchs, Maik Zentrich, Dirk Baumann und Rolf Döbbelin dabei.

Volksstimme: Wer wusste besonders zu überzeugen?

Brennecke: Zunächst einmal gilt mein Dank allen 18 eingesetzten Akteuren. Sie haben mit dazu beigetragen, das sehr gute Renommee des Clubs gerade im Osten der Republik zu stärken. Sehr zufrieden war ich mit den Leistungen von Thierau und Zentrich als Vertreter der "jüngeren" Generation sowie von Döbbelin, Frank Siersleben und Siegmund Mewes als Vertreter der "älteren" FCM-Generation. Ein dickes Kompliment gebührt aber auch Dirk Hannemann, der trotz gesundheitlicher Probleme stets zur Stange hielt und Leistungsträger war. Mit einem gesunden "Hanne" und einem gesunden Niels Mackel wäre die Bilanz noch besser ausgefallen. Davon bin ich felsenfest überzeugt.

Volksstimme: Wie geht es nun weiter?

Brennecke: Am 30. Mai bestreiten wir unser erstes Freiluftspiel bei Eintracht Köthen. Weitere Spiele bzw. Turniere folgen bis jetzt in Wernigerode, Gehrden, Behnsdorf, Meisdorf und Züssow.