Magdeburg (jzi) l Enttäuschte Gesichter mit tief gesenktem Blick sah man auf Seiten der Frauen des BSV 93 nach der 18:21 (7:10)-Niederlage in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga bei der TSG Calbe. Nach einem kollektiven Blackout wollten die Spielerinnen nur noch weg.

Es war auch wirklich nichts, was den mitgereisten treuen Fans da geboten wurde. Auch auf den Rängen nur Fassungslosigkeit und Kopfschütteln. Bei den Damen aus Calbe wiederum sprudelte alles vor Freude über nach dem verdienten ersten Sieg in dieser Saison in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga.

Calbe eröffnete den Torreigen (1:0, 2.), war gleich zu Beginn der sehr niveauarmen Partie die Mannschaft mit mehr Siegeswillen. Sophie Pilgrim konnte zwar mit schönem 1:1-Spiel ausgleichen (1:1, 3.). Es folgten aber reihenweise Torwürfe, die schlecht vorbereitet waren, ungenau und kraftlos geworfen wurden oder am Tor vorbei gingen.

Calbe spielte dagegen geduldig die Angriffe aus, nutzte die individuellen Fehler der BSV-Deckung. Mit vier Toren in Folge setzte sich Calbe so auf 5:1 (13.) ab. Die Gäste fingen sich dann wieder etwas, konnten durch drei Strafwürfe von Katharina Nehring sowie Tore von Pilgrim und Susanne Schwarze zum 6:6 (21.) ausgleichen. Wenn man aber glaubte, dass der BSV zur Normalform wechselte, sah man sich getäuscht. Es ging weiter ohne Biss und mit Fehlern auf allen Positionen. Calbe nutzte dies und erkämpfte sich den 10:7-Pausenstand.

Die Halbzeitansprache von BSV-Trainer Jens Ziegler zeigte zu Beginn der zweiten Spielhälfte Wirkung. Die Gäste kamen engagierter und kämpferischer aus der Kabine. Durch Tore von Jacqueline Göbel, Marie Hermes und Nehring wurde der Ausgleich (10:10, 33.) erzielt.

In der Folge gelang es den Olvenstedterinnen aber nicht, sich abzusetzen. Zwar wurden beim Stand von 12:13 und 15:16 (Nehring, 36. und 49.) die beiden einzigen Führungen des Spieles erzielt, aber danach folgte eine Phase im Spiel des BSV, in der wirklich alle Spielerinnen vergaßen, wie man Handball spielt.

Calbe nutzte das und setzte sich auf 19:16 (55.) ab. Mit den Treffern von Pilgrim und Hermes kam beim Stand von 19:18 (58.) zwar nochmals Hoffnung auf, aber wirklichen Siegeswillen hatten an diesem Tag nur die Spielerinnen der TSG Calbe. Die jubelten beim Endstand von 21:18 ausgelassen und auch verdient.

BSV 93: Weißenborn, Weber - Hermes 4, Garz 1, Göbel 1, Stang 1, Schwarze 1, Pilgrim 4, Nehring 6/3