In den kommenden Tagen steigen auch die vier Magdeburger Fußball-Landesligisten wieder in das Training ein. Dann gilt es, sich die richtige Kraft und Ausdauer sowie den nötigen Feinschliff für die offiziell am 12. Februar beginnende Rückrunde in der Saison 2010/11 zu holen.

Magdeburg. So weit so gut, doch grau ist eben alle Theorie. Der zeitige Wintereinbruch im vergangenen Jahr machte bekanntlich vielen Vereine einen dicken Strich durch die Rechnung. In der Landesliga Nord fielen dabei fast komplett der letzte Spieltag der Hinrunde sowie der erste Rückrundenspieltag aus.

So müssen die Vereine, wie bereits im vergangenen Jahr, erneut ihre Winterpause verkürzen und bei frostigen Temperaturen Nachholspiele austragen. Eine Verlängerung der Saison, die in diesem Jahr bereits am 4. Juni endet, wäre da durchaus sinnvoller.

Traditionell wird das neue Fußballerjahr aber mit dem Kick unterm Hallendach eröffnet. Allerdings nicht in Form des nun auch vom DFB mit aller Macht propagiertem Futsal, sondern in traditionell normalem Hallenfußball.

Den Auftakt vollzieht dabei der MSV Börde, der heute Abend in der Sporthalle Sudenburg sein Vereinsturnier durchführt. Neben der ersten, zweiten und dritten Mannschaft, der Kleinfeldmannschaft, den Alten Herren und der Ü45 nehmen auch eine Traditionsmannschaft, eine Trainerauswahl und die Betriebsmannschaft eines Sponsors am Turnier teil.

Während am Feiertag nur der VfB Ottersleben in Bernburg aktiv ist, stehen alle vier Mannschaften am Sonnabend auf dem Parkett. Allerdings feiern der VfB, der SV Fortuna und die SG Handwerk ab 17 Uhr in der Barleber Mittellandhalle ein Wiedersehen, während der MSV Börde traditionell am Hallenmasters in Parey teilnimmt.

Alle vier Mannschaften sehen sich dann gut eine Woche später zum nunmehr bereits XI. Kroschke-Cup in der Gieselerhalle. Für den VfB, Fortuna und Handwerk ist danach Schluss mit lustig unterm Hallendach. Einzig der MSV geht noch mal auf das Parkett, spielt am 21. Januar noch in Gerwisch.

Ähnlich unterschiedlich wie das Hallenprogramm ist auch der Testspielreigen im Freien. Während der MSV Börde und die SG Handwerk nur zwei Testvergleiche absolvieren, ehe es um Punkte geht, stehen beim SV Fortuna fünf Freilufttests auf der Tagesordnung. Alle drei Vereine bestreiten vor dem eigentlichen Rückrundenstart am 12. Februar noch zwei Nachholspiele. Der VfB Ottersleben, der erst am 5. Februar ein Nachholspiel austrägt, will zuvor in vier Vergleichen testen. Dabei treffen die Südwester mit dem SV 09 Staßfurt und dem Haldensleber SC sowie dem SV Irxleben und dem TuS 1860 Neustadt auf je zwei Verbandsligisten und Landes-klasseteams.

Beim SV Fortuna reicht die Palette vom Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal bis zum Kreisoberligisten FSV Blau-Weiß Biere. Zudem werden die Männer vom Schöppensteg, bei denen Co-Trainer Daniel Holke studiumbedingt sein Amt zur Verfügung stellte, alle ihre Spiele in heimischen Gefilden austragen.

Der MSV Börde trifft in seinen Freilufttests, ebenfalls jeweils zu Hause, auf den mecklenburgischen Landesliga- Vierten (Staffel West) PSV Wismar sowie den Lokal- kontrahenten und Verbands-liga-Herbstmeister MSV 90 Preussen.

Gar erst einen Testspielgegner unter Vertrag hat die SG Handwerk, die am 22. Januar den SV Kali Wolmirstedt aus der Staffel 1 der Landesklasse empfängt. Für den 15. Januar suchen die Neustädter noch einen Kontrahenten.