Die Hinspielniederlage ist vergessen: Fortuna II hat das Stadtderby beim SV Arminia mit 3:1 (1:1) gewonnen. Nach einem 1:1 zur Pause entschieden zwei späte Tore die Partie. Manuel Stary netzte für die Gäste gleich doppelt ein.

Buckau l Fortuna-Trainer Marco Kilian zeigte sich zufrieden: "Es war ein verdienter Sieg, wir hatten mehr vom Spiel und bessere Chancen." Und das von Beginn an.

Arminia fand nicht in die Partie und kam nur über Konter nach vorne. Allerdings waren die Angriffe durch die Mitte zu schwach oder das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Nachdem Fortuna II das Spiel in der Hand hatte, kam der Führungstreffer der Hausherren in der 18. Spielminute wie aus dem Nichts. Arminia hat zum ersten Mal über außen gespielt und kam gleich zum Erfolg: Marcel Schulz ging über die rechte Seite und flankte nicht, sondern sah, dass Fortuna-Keeper Steven Raschke sich von der Linie gelöst hatte und überlupfte ihn. Nur fünf Minuten später kam wieder Arminia. Sebastian Schmidt wollte von rechts flanken, der Ball landet aber auch wegen des starken Windes auf der Latte. .

In der 34. Minute dann der Ausgleich nach einer kuriosen Situation. Bei einem Angriff der Fortunen verletzte sich Pierre Rupprecht am Kopf und blieb liegen. Fortuna spielte allerdings trotzdem weiter. Ein hoher Ball kam auf Manuel Stary, der Behrenwald überwinden konnte und das 1:1 erzielte. Die Arminia-Abwehr hatte allerdings das Verteidigen eingestellt, weil sie dachte, Schiedsrichter Winkler hätte die Partie verletzungsbedingt unterbrochen.

Nach dem Ausgleich verflachte die Partie. Gruner und Städtke sahen noch vor der Pause jeweils die Gelbe Karte.

Im Zweiten Durchgang boten beide Teams eine schwache Leistung. Erst zehn Minuten vor dem Schlusspfiff kam noch einmal Feuer in die Partie. Zunächst sorgte ein direkter Freistoß von Paul Proske für Gefahr. Arminia konnte den Ball in der Folge nicht klären und Proske kam auf der rechten Seite wieder an die Kugel. Er passte den Ball flach auf Stary, der die Führung für Fortuna II besorgte. Die Gäste legten dann sogar nach: Marco Gruner machte nur vier Minuten später alles klar, in dem er auf rechts fast bis zur Grundlinie lief und Behrenwald dann aus spitzen Winkel überwand.

Arminia-Trainer Gordon Bode stellte nach dem Schlusspfiff enttäuscht fest: "Wir sind in den letzten 15 Minuten eingebrochen."

Arminia: Behrenwald - Hofestadt, Schulz, Gasch, Geier, D. Fritzsche, Posselt, Hanso, Schneider (68. Köhler), Schmidt (68. Friedrich), E. Fritzsche (51. Ludwig)

Fortuna II: Raschke - Rupprecht, Enge, Franzelius, Städtke (65. Erdmann), Niewand (75. Schulz), Einecke, Stary, Proske, Gruner (87. Roeber), Wagener

Tore: 1:0 Schulz (18.), 1:1 Stary (34.), 1:2 Stary (82.), 1:3 Gruner (86.)