Mörslingen/Magdeburg l Nur noch zwei Spieltage bleiben in der laufenden 200-Wurf-Bundesliga in dieser Saison übrig und sowohl der Kampf um die Meisterschaft sowie das Rennen um den Klassenerhalt sind noch nicht entschieden.

Der Magdeburger SV 90 trat die 500 Kilometer weite Reise zum SKK Mörslingen an und hatte sich ein ordentliches Mannschaftsergebnis vorgenommen, wobei ein Auswärtssieg dabei eine deftige Überraschung dargestellt hätte. Die Elbestädter mussten an diesem 16. Spieltag zudem noch ohne Wunderlich, Ostermann und Blumtritt antreten. Der Rest der Rumpftruppe spielte im Rahmen seiner Möglichkeiten recht gut, doch unter Druck setzen konnten die Sachsen-Anhalter den bayrischen Bundesligisten zu keiner Zeit. Letztlich gewannen die Gastgeber mit 5760:5544 Holz diese Begegnung souverän und festigten damit ihren sicheren Mittelfeldplatz.

Magdeburg tummelt sich weiterhin mit zwei Thüringer Teams am Tabellenende, wobei die Kegler aus Zeulenroda aufgrund des Restprogramms und der Tabellenkonstellation im Schlussspurt die besten Karten zu haben scheinen.

Gleich im ersten Durchgang machte Mörslingen Nägel mit Köpfen und setzte sich mit über 200 Punkten ab. Das MSV-Starterpaar verlor kontinuierlich den Kontakt zu seinen Kontrahenten und musste schon zeitig eine gewisse Vorentscheidung akzeptieren. Die beiden weiteren Durchgänge verliefen ausgeglichener, wobei der SKK den Vorsprung sicher kontrollierte und den MSV trotz aller Bemühungen nicht wieder auf Schlagdistanz herankommen ließ.

Die Bayern zeigten mannschaftlich gesehen eine harmonische Leistung, nutzten mit scharfen und kontrollierten Würfen die guten Eigenschaften ihrer Heimanlage aus. Auf Magdeburger Seite gelang dies lediglich Maik Siegemund (978), Uwe Hecht (973) und in Ansätzen auch Ulf Schmidt (916). Siegemund kommt gegen Ende der Saison noch einmal richtig ins Rollen und zeigte im zweiten Auswärtsspiel nach-einander eine sichere Leistung. Die drei weiteren MSV-Starter fanden sich nur bedingt zurecht und scheiterten knapp an der 900-Holz-Grenze.

Auf Seiten des SKK brillierte Mannschaftskapitän Bernd Steinbinder mit ausgezeichneten 1013 Zählern. Doch auch seine Mitstreiter blieben mit Ergebnissen zwischen 931 und 972 Punkten dem Heimpublikum nichts schuldig.

MSV 90: Sommermeyer 897, Piekacz 883, Schmidt 916, Siegemund 978, D. Hecht 897, U. Hecht 973