Handball l Magdeburg (hjh) In der Bundesliga, Staffel Ost, der männlichen Jugend A setzte sich der SC Magdeburg in der Hermann-Gieseler-Halle gegen den LHC Cottbus deutlich mit 55:20 (29:9) durch.

Die Magdeburger begannen sehr aggressiv in der Abwehr. Die Lausitzer hatten mit dieser Spielweise ihre Probleme und blieben immer wieder in der SCM-Abwehr hängen. Den Rest erledigte der gut haltende Moritz Stemmler im Tor der Elbestädter.

Im Angriff begannen die Magdeburger etwas überhastet, doch nach drei Minuten begann die Torejagd der Clubjungen. Stefan Lindner traf zum 3:0, Maximilian Wasielewski zum 9:1 nach zehn Minuten, Andre Czech zum 13:1 nach einer Viertelstunde. Damit war das Spiel schon frühzeitig entschieden. Doch die Magdeburger setzten ihre Torejagd bis zum 25:9-Halbzeitstand fort.

Auch in der zweiten Spielhälfte spielten die Gastgeber druckvoll weiter. Zwar versuchten die Gäste mit Hilfe des siebenten Feldspielers das Resultat in Grenzen zu halten. Doch zeigte diese Maßnahme keine Wirkung.

Die Magdeburger dagegen wollten unbedingt die fünfziger Tore-Marke knacken. Fünf Minuten vor Spielschluss war es dann auch soweit. Der Lette Sandis Uscins traf zum 50:17 für die Sieben von Trainer Harry Jahns. Am Ende setzte sich der weiter auf Rang zwei platzierte SC Magdeburg klar mit 55:20 durch und feierte den höchsten Saisonsieg.

SC Magdeburg: Stemmler, Kirchner - Zimmermann 4, Uscins 4, Wasielewski 6, Sohmann 5, Stiebler 3, Lindner 9,Hübner 2, Czech 12/1, Saul 6, Poek 4/2