Magdeburg l Der BSV 93 unterlag in der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer beim Tabellenprimus SV Langenweddingen mit 23:26 (11:15) Toren. Auf Seiten des BSV war Falko Nowak dabei mit neun Treffern bester Werfer. Zudem muss die verbesserte Torhüterleistung von Florian Fredow und Benjamin Busk hervorgehoben werden.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Wie so oft erwischte der BSV einen glänzenden Start, konnte bis zum 8:8 immer wieder selbst in Führung gehen. Bis dahin war von der Dominanz des bisher ungeschlagenen heimischen Spitzenreiters wenig zu spüren.

Dann kam es zum Bruch im Spiel der Gäste, die bis dato schon einige klare Torchancen ungenutzt verstreichen ließen. Die Landeshauptstädter kassierten vier Gegentreffer hintereinander, sahen sich erstmals deutlich im Hintertreffen (8:11).

Gegen die jetzt sehr defensiv agierenden Gastgeber fand der BSV selten Mittel, um die kompakte 6:0-Deckung zu überwinden. Daher wurde der Tabellenerste des Öfteren zu Tempogegenstößen nach einfachen Ballverlusten oder verfrühten Abschlüssen eingeladen. So ging der BSV mit einem Vier-Tore-Rückstand in die Pause (15:11).

Im zweiten Abschnitt agierten beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe. Langenweddingen versuchte, den Vorsprung zu verwalten. Die nun bissigere Abwehr der Magdeburger konnte mehrere Male den Ball erkämpfen. Allerdings verpasste man es, auf Grund der schlechten Chancenverwertung diese zum Torerfolg zu nutzen. Ebenfalls fehlte in einigen Situationen das nötige Quäntchen Glück.

Der SV Langenweddingen bestrafte diese Fehler konsequent und lag in der Folge sogar mit 23:16 vorn. Jetzt aber nahm der BSV das Heft des Handelns in die Hand, erzielte vor allem durch Nowak sechs Treffer hintereinander (23:22, 58.). Dann jedoch scheiterte der BSV an sich selbst, konnte sich für seine couragierte Leistung nicht belohnen.

BSV 93: Busk, Fredow - Berger 1, Nowak 9/1, Auerbach 2, Reiske 5, Thiele 2, Zengerling 1, Ordnung, Heinicke 3, Hanke