Im Mittelpunkt des 20. Spieltages der Fußball-Stadtoberliga steht am heutigen Sonnabend die Begegnung des HSV Medizin (3.) gegen den Tabellennachbarn SG Handwerk (4.)

Magdeburg l Laut aktueller Tabelle stehen sich damit auf Platz 2 im Stadion Neue Welt zwei der drei ärgsten Verfolger von Spitzenreiter BSV 79 gegenüber. Allerdings trügt das Tabellenbild, da die Mediziner noch zwei, die Handwerker noch ein Nachholspiel auszutragen haben. Mit zwei Siegen in diesen zwei Spielen würden sich die HSV-Kicker z. B. wieder vor das 15er-Feld spannen.

Doch zunächst steht heute das Verfolger-Duell an. Im Hinspiel am Umfassungsweg behielt Medizin nach Treffern von Andreas Wawilow (11.) und Eric Fiedler (59.) bei einem späten Gegentor von Matthias Randel (90.) knapp mit 2:1 die Oberhand. Der Ausgang scheint offen, da beide nicht optimal in die Rückrunde starteten. Während Handwerk in drei Spielen sechs Punkte holte, sammelte der HSV gar nur drei von neun möglichen Zählern.

Den Auftakt des Spieltages vollführen um 12.30 Uhr der TuS 1860 Neustadt II und der MSV Börde II. Vorsicht ist für den Favoriten aus Stadtfeld geboten. Der Gastgeber kassierte zwar in seinen vier Rückrundenspielen schon 25 Gegentreffer, holte allerdings bereits sechs Punkte. Zwei mehr als der heutige Kontrahent.

Spitzenreiter BSV 79 steht im Ostelbien-Duell bei Aufbau/Empor Ost tabellarisch zwar vor einer leichten Aufgabe. Doch AEO ist zumindest zu Hause immer für eine Überraschung gut.

BSV-Verfolger Fermersleber SV gastiert auf dem Tonschacht beim SKV MeriDian, sollte bei konzentrierter Spielweise drei weitere Zähler einsammeln können. Auch der SV Eintracht sollte seinen Abstand zur Spitze im Heimspiel gegen Germania Olvenstedt II mit einem "Dreier" wahren. Während auch der PSV gegen Roter Stern II als Favorit ins Spiel geht, scheint der Ausgang in Pechau gegen den FCM III offen.