Mit dem 2:0 (2:0) gegen Spitzenreiter BSV Ammendorf ist dem MSV 90 Preussen am Sonnabend ein echter Husarenstreich gelungen, der Mut für die kommenden schweren Aufgaben machen sollte.

Sudenburg l Doppeltorschütze Philipp Glage freute sich natürlich über seinen Doppelpack gegen die Randhallenser, hat aber schon die nächsten beiden Brocken, das Verbandsliga-Derby bei der FCM-Zweiten (Freitag, 17.30 Uhr) und im Pokal gegen den Halleschen FC (8. April, 17.15 Uhr) im Blick. Das Spiel gegen den Drittligisten warf auch am Sonnabend bereits seine Schatten voraus, HFC-Urgestein war als "Werksspion" vor Ort, war vom schnellen Umkehrspiel der Preussen im ersten Abschnitt durchaus beeindruckt.

Die Gastgeber erwischten einen Blitzstart gegen schläfrige Ammendorfer. Bedeutete ein erster "Kullerball" von Preussen-Kapitän Tobias Tietz noch keine Gefahr (4. Minute), brachte der zweite Angriff bereits das 1:0, als Glage eine Birke-Flanke einköpfte (5.).

Nur acht Minuten später schüttelte Magdeburgs Mittelstürmer seinen Gegenspieler Witt ab, ließ Gästekeeper Guth mit seinem Schuss ins rechte Eck zum 2:0 keine Abwehrchance (13.). Auf der Gegenseite war von den sonst so torhungrigen BSV-Angreifern Römling und Keitel lange Zeit nichts zu sehen. Ammendorfs Trainer Lutz Schülbe meinte später: "Mir war schon nach fünf Minuten klar, dass wir verlieren. Die Frage war nur noch wie hoch."

Preussen-Innenverteidiger Patrick Appel musste nach 20 Minuten erstmals ernsthaft gegen den aufgerückten Ko-minek klären. Christopher Birke über rechts oder Steve Röhl über links sorgten über wieder für schnelle Konter. Winterneuzugang Danny Rothe (30.) und Matthias Fischer (44.) gaben kreuzgefährliche Fernschüsse ab, die Guth nur mit Mühe zur Ecke klären konnte. Erst nach Birkes verletzungsbedingtem Ausscheiden ("Ich bin mit Adduktorenproblemen vorsorglich raus") ließ der Angriffsruck der Preussen nach der Pause nach, kamen auch die Gäste zu Gelegenheiten, wobei Preussen-Keeper Steven Ebeling gegen Römling großartig rettete (80.).

Nach dem Spiel konnte sich der Torwart-Routinier über das obligatorische Paar Badelatschen für den besten Preussen-Akteur freuen. Preussens Teammanager Klaus-Dieter Theise als Überbringer meinte: "Er war heute klasse, sicherte das für uns seltene zu Null."

Glage hatte kurz zuvor gar das 3:0 auf dem Fuß, doch versprang ihm der Ball, trotzdem freute sich der Doppeltorschütze nach Spielschluss: "Heute sind alle gelaufen und haben bis zum Schluss gekämpft."