Stadtfeld (vs) l Die Verbandsliga-Handballer des Post SV feierten gegen den LSV 90 Klein Oschersleben in eigener Halle einen ungefährdeten 33:27 (15:14)-Erfolg, kletterten in der Tabelle um einen Platz auf Rang fünf.

Die zu vergebenden Punkte wollte man unbedingt in der Landeshauptstadt behalten, war die Mannschaft doch endlich wieder vollzählig. Die Gäste hielten in der ersten Halbzeit jedoch gut dagegen und so legte Post meist vor und der LSV glich aus (3:2, 6:5, 12:11). Die Postler kamen mit den lange ausgespielten Angriffen der Klein Oscherslebener nicht zurecht und ließen sich teilweise einschläfern in der Deckung.

Im zweiten Durchgang benötigten die Magdeburger dann auch noch weitere 15 Minuten, um richtig wach zu werden (21:20/45. Minute). Dann erhöhten sie das Tempo und die Gäste konnten dem nicht mehr folgen. Tor um Tor zogen die Postler bis zur 52. Minute auf 29:23 davon, dass Spiel war entschieden.

Mit ein wenig mehr Mut und Durchsetzungswillen hätte man einen höheren Sieg, als den am Ende mit 33:27 einfahren können. Bester Spieler wiederum beim Post SV Magdeburg war Christian Dehnhardt mit elf Toren.

Post: Preuß, Tümler - Jordan 3, Schliephake 4, Meister, Holst 5, Fehn, Hoscher 1, Zunkel, M. Dehnhardt 2, Sülflow 4, Fischer 3, C. Dehnhardt 11, Seel