Magdeburg l Am 22. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, müssen fünf der sieben Magdeburger Vertreter auswärts antreten. Germania Olvenstedt und der SSV Besiegdas verlassen die Elbestadt bei ihren Gastspielen allerdings nicht, sie treten an diesem Wochenende aber in den zwei Magdeburger Derbys als Auswärtsteam an. Allgemeiner Anstoß ist am Sonnabend um 15 Uhr.

Das erste Stadtduell findet an der Bodestraße zwischen dem FC Zukunft und Germania Olvenstedt statt. Der FCZ, schon vergangene Woche im Derby gefordert und klar gegen den SSV Besiegdas unterlegen, ist nicht gut in Form: Die letzten drei Spiele wurden alle verloren. Der zwölfte Tabellenplatz, den der Aufsteiger nun schon seit acht Spieltagen belegt, wirkt nicht mehr so sicher. Der Abstand zu den Abstiegsrängen wird immer kleiner. Im Heimspiel müssen die Punkte nun ausgerechnet gegen die Olvenstedter her, die trotzallem aktuell den vierten Rang belegen.

Das andere Magdeburger Derby scheint da aufgrund der Tabellensituation schon enger zu werden. An der Zielitzer Straße treffen mit TuS 1860 Magdeburg und dem SSV Besiegdas der Dritte und der Fünfte der Tabelle aufeinander. Beide Mannschaften trennt nur ein Punkt in der Tabelle.

Besiegdas hat mit dem Abstieg schon lange nichts mehr zu tun und verfolgt nun ein anderes Ziel: Der SSV will bestes Magdeburger Team der Staffel werden. Ein Dreier bei der direkten Konkurrenz wäre natürlich der erste Schritt dafür. Die Formkurve spricht für die Ostelbier: zuletzt feierte man drei Siege in Folge. Dennoch ist für Besiegdas-Trainer Sven Machill ein Sieg nicht Pflicht: "Uns würde ein Punkt in diesem Spiel reichen. Wichtig ist, dass wir unsere ungeschlagene Serie der Rückrunde aufrechterhalten." Der SSV muss dabei auf den gelbgesperrten Kevin Wernecke und die verletzten Florian Römer und Martin Hentschel verzichten.

Die Neustädter, die bereits das Hinspiel mit 2:1 gewannen, fühlen sich auf dem dritten Platz sehr wohl und wollen ihn verteidigen. TuS-Trainer Tino Beyer fordert deshalb die drei Punkte von seiner Elf ein: "Wir wollen einen Sieg. Die Kampfansage von Besiegdas wird meine Jungs noch einmal zusätzlich motivieren." Neben Michel Dolke fehlen dabei allerdings die gesperrten Christoph Hohmann und Patrick Karg.

In ganz anderen Tabellenregionen spielt Roter Stern Sudenburg. Die Sterne, die seit Wochen um den Klassenerhalt kämpfen, treten an diesem Spieltag bei der Eintracht in Gommern, also bei der direkten Konkurrenz im Kampf gegen den Abstieg, an. Das Duell der beiden punktgleichen Teams endete in der Hinrunde 5:3 für die Sudenburger. Der Gewinner dieser Begegnung macht einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt. Pikant: Im Hinspiel saß bei der Eintracht noch Bode Thiele auf der Trainerbank. Nach seiner Entlassung in Gommern coacht dieser jetzt die Sterne.

Zu einem echten Mittelfeldduell kommt es zwischen der SG Blau-Weiß Niegripp und dem SV Fortuna II. Beide Mannschaften haben weder etwas mit dem Auf- noch mit dem Abstieg zu tun und können befreit aufspielen. Niegripp will aber sicher eine Revanche für das Hinspiel, das Fortuna II deutlich mit 5:0 für sich entscheiden konnte.

Der SV Arminia hat die schwerste Aufgabe der Magdeburger Mannschaften in der Fremde: Die Buckauer treten beim Tabellenzweiten Union Heyrothsberge an und sind klarer Außenseiter.

Bilder