Die Frauen des BSV 93 sicherten sich durch den 28:24 (10:13)-Heimsieg über Koweg Görlitz einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt in der Mitteldeutschen Oberliga.

Olvenstedt (vs) l Die Konstellation war vor dem Spiel klar - ein Punkt fehlte den Olvenstedterinnen noch zum Klassenerhalt in der Mitteldeutschen Oberliga. Dass es gegen Görlitz schwer werden würde, war nach der eindeutigen Niederlage im Hinspiel klar. Andererseits zeigten die BSV-Frauen gerade in den Heimspielen ihre während der Saison gewachsene Stärke. Hinzu kam, dass man sich im letzten Spiel vor eigenem Publikum noch einmal gut präsentieren wollte.

So wurde das Spiel in den ersten Minuten von den Abwehrreihen beider Teams dominiert. Hier zeigten die BSV- Mädels aber auch Schwächen auf den Außenpositionen, wo auch die ersten drei Tore für die Gäste fielen. Über die Spielstände 1:1, 4:4 konnte der BSV bis zum 6:7 immer auf Tuchfühlung mit den Gästen bleiben.

Da die Gäste dem Angriff des BSV insbesondere in der ersten Halbzeit nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten ließen, wurde von den Schiedsrichtern des Öfteren Zeitspiel angekündigt, wodurch die Magdeburger Rückraumspielerinnen zu unvorbereiteten Abschlüssen gezwungen wurden. Im schnellen Umkehrspiel waren dann die Gäste bis zum 7:11 aus BSV-Sicht immer wieder erfolgreich. Beim Stand von 10:13 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann vielversprechend für den BSV 93, da Kim Stang und Marie Hermes die ersten beiden Tore des zweiten Abschnitts zum 12:13 erzielen konnten. Die Abwehr inklusive Torhüterin Katrin Weißenborn stabilisierten sich jetzt enorm und folgerichtig gingen die Gastgeberinnen in der 39. Minute mit dem 16:15 erstmals in Führung.

Diese wechselte dann bis zum 21:21 aber ständig. Fünf Tore in Folge brachten dann die Frauen des BSV endgültig auf die Siegerstraße. Katrin Kluba führte jetzt klug Regie und nun wurden auch die Angriffe geduldig ausgespielt. Bei den Gästen aus der Oberlausitz schwanden zusehends die Kräfte, während die Magdeburgerinnen die letzten Minuten clever herunterspielten. Entsprechend groß war der Jubel nach dem Schlusspfiff - stand doch nun endgültig fest, dass der Klassenerhalt bereits vor dem letzten Spiel bei der SG Seehausen sicher ist und Trainer Jens Ziegler für die neue Saison planen kann.

BSV 93: Weißenborn, Weber - Hermes 7, Witte 3, Garz 1, Stang 4, Schmidt, Kluba 6, Nehring 1, Pilgrim 2, Schwarze 1, Göbel 1