Im letzten Saison in der Mitteldeutschen Oberliga gewannen die Frauen des BSV 93 beim bereits feststehenden Absteiger SG Seehausen mit 30:26 (16:13). Beste BSV-Werferin war Marie Hermes mit 7/2 Toren.

Magdeburg (vs) l Zum letzten Punktspiel der diesjährigen Saison der Mitteldeutschen Handball-Oberliga mussten die Frauen des BSV 93 zum bereits feststehenden Absteiger SG Seehausen reisen. Da für die Olvenstedterinnen der Klassenerhalt bereits perfekt war, standen die Vorzeichen gut für einen freundschaftlich, fairen Vergleich der beiden Sachsen-Anhalt-Teams.

Genauso entwickelte sich dann auch das Spiel. Am Ende stand ein 30:36 (13:16)-Auswärtssieg des BSV 93. Die Seehausener Mädels ließen sich die Abschlussfeier aber trotzdem nicht verderben, luden die "Spitfires" sogar mit dazu ein. Insgesamt ein gelungener Saisonabschluss, den die Mannschaft bei Teammanager Jens Sambleben noch zünftig ausklingen ließ.

Den Spielbeginn hatten die Gäste aber erst einmal verschlafen. Seehausen ging schnell in Führung. Bis zum 3:3 (5. Minute, Jacqueline Göbel) konnte zwar zunächst immer wieder ausgeglichen werden, aber dann gelangen den Gastgebern drei Treffer hintereinander zum 6:3 (8.).

Mit einer Deckungsumstellung und der Verbesserung des Rückzugsverhaltens kam dann langsam etwas mehr Stabilität ins Spiel. Im Angriff waren in dieser Phase insbesondere Kathrin Kluba und Marie Hermes erfolgreich. Kathrin Weißenborn im Tor konnte einige Chancen der SG Seehausen vereiteln.

Trotzdem dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Katharina Nehring mit einem schönen Fernwurf den ersten Führungstreffer für die Olvenstedterinnen (12:13) erzielte. Bis zur Pause konnten sich die BSV-Damen dann aber bereits bis auf 16:13 absetzen.

Mit Wiederanpfiff erzielte Marie Hermes, die mit 7/2 Treffern auch beste Werferin des BSV war, den ersten Vier-Tore-Vorsprung. Aber Seehausen verlor nie seine Spiellaune, innerhalb kürzester Zeit kämpften sie sich auf 18:18 (34.) wieder heran.

Immer dann, wenn es nötig wurde, waren aber auch die Olvenstedterinnen in der Lage, eine Schippe drauf zu legen. Durch schön herausgespielte Aktionen gelangen auf beiden Außenpositionen durch Carina Witte und Charlotta Schmidt jetzt die Treffer zum Stand von 22:19 (38.).

Fast einmalig im Saisonverlauf war die BSV-Bank gut besetzt und so wurden auch allen zwölf Spielerinnen genügend Einsatzzeiten gewährt. Die Spielerinnen bedankten sich auf ihre Art für das Vertrauen, alle Feldspielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Besonders erfreulich dabei waren die drei Treffer von Charlotta Schmidt auf der für sie ungewohnten Rechtsaußenposition.

Im weiteren Spielverlauf gab sich Seehausen nie auf, konnte immer wieder verkürzen (22:24, 41.; 23:25, 43.). Nach einem kurzen Zwischenspurt der Magdeburgerinnen mit drei Treffern in Folge durch Kim Stang, Jacqueline Göbel und Sophie Pilgrim zum 31:25 (48.) war das Spiel aber dann entschieden. Vivien Garz markierte den letzten Treffer des Spieles zum 30:36.

BSV 93: Weißenborn, Weber - Hermes 7/2, Witte 3, Garz 3, Göbel 5/1, Stang 1, Schwarze 2, Pilgrim 3, Nehring 4, Kluba 5, Schmidt 3