Ottersleben l Am heutigen Donnerstagabend stehen sich am Schwarzen Weg in einem Nachholspiel des 15. Spieltages des Fußball-Landesliga Nord Gastgeber VfB Ottersleben und der MSV Börde gegenüber. Anstoß der Partie, die von Schiedsrichter Nick Kahlert aus Schlanstedt geleitet wird, ist um 18 Uhr.

Hinter beiden Mannschaften liegt ein nicht gerade erfolgreiches Wochenende. Während der VfB beim Burger BC mit 0:4 unterlag, verloren die Stadtfelder beim abstiegsbedrohte SV Grün-Weiß Potzehne mit 0:1.

"Wir wissen, dass wir etwas gut zu machen haben. Allerdings waren wir in Burg nicht so schlecht, wie es das 0:4 aussagt. So müssen wir eigentlich mit einer Führung in die Pause gehen, haben nur unsere Chancen nicht genutzt", berichtet VfB-Coach André Hoof.

Mittlerweile haben die Ottersleber aber das Spiel abgehakt. "Wir haben intensiv darüber gesprochen. Wir müssen es einfach lernen, über 90 Minute konzentriert zu spielen", so Hoof weiter.

In Anbetracht des bevorstehenden Derbys ist die Stimmung aber wieder gut am Schwarzen Weg. "Einige unserer Spieler kommen ja vom MSV. Gerade die freuen sich auf ein schönes Spiel. Da ist es gerade schade, dass Fabian Jahns auf Grund der fünften gelben Karte gesperrt ist. Dafür steht aber Matthias Malchau wieder im Kader", so Hoof abschließend.

Auch beim MSV Börde hat man das Spiel in Potzehne ausgewertet. "Wir müssen lernen, nicht auf den Kontrahenten oder andere zu achten, sondern nur auf uns. Wir haben uns nach 20 starken Minuten von außen beeinflussen und ablenken lassen. Unser Ziel ist es, wieder konstanter zu werden", zieht MSV-Trainer Tobias Ellrott Erkenntnisse aus dem Potzehne-Spiel.

Personell muss der MSV auf den gesperrten Felix Schaffranke verzichten. Zudem sind Markus Mähnert und Liridon Spahija angeschlagen. Für die Gäste wäre ein Punktgewinn in der aktuellen Situation schon ein Gewinn.

Bilder