In einem Nachholspiel des 15. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord setzte sich Gastgeber VfB Ottersleben am Donnerstagabend im Derby gegen den MSV Börde mit 3:1 (2:0) durch.

Ottersleben l Die Tore erzielten vor 101 zahlenden Besuchern Matthias Dieterichs (16., 77.) und Marco Leschowski (20.) für den VfB sowie David Berlin (50.) für die Stadtfelder.

Der VfB begann gegen die erneut umformierten Gäste wie die Feuerwehr. Matthias Malchau (1.), der in Jens Angerstein seinen Meister fand, sowie Dieterichs (2.), der knapp daneben schoss, zeigten an, in welche Richtung es nach Meinung des Gastgebers gehen sollte. Immer wieder zeigte sich der MSV nicht auf der Höhe, standen die Gäste in der Abwehr zu ungeordnet, fanden nicht in die Zweikämpfe.

Scheiterte zunächst Leschowski (14.) noch mit seinem Kopfball, machte es Dieterichs zwei Minuten später nach einem Konter besser und markierte das 1:0. Nur vier Minuten später bereits das 2:0, als sich Marcel Könning gegen die nicht sattelfeste Bördeabwehr durchsetzte, auf Leschowski passte und dieser verwandelte.

In der 23. Minute die erste und einzige gefährliche Aktion der Gäste in Hälfte eins. Liridon Spahija setzte sich links durch, passte von der Grundlinie auf Vincent Heitmann, dessen Schuss gerade noch so von der Linie geschlagen wurde. Da Angerstein gegen Christian Meyer (25.) klärte, Dieterichs (35.) nur die Lattenoberkante traf, blieb es beim 2:0 zur Pause.

Nach dem Wechsel kam ein viel bissiger MSV aus der Kabine, der auch schnell nach einer Ecke durch Berlin zum Anschluss traf (50.). Doch das sollte es an zählbaren Angriffsbemühungen der Gäste gewesen sein. Diese spielten zwar jetzt gefälliger, doch zwingendes sprang nicht bei heraus. Der VfB besaß dagegen durch Patrick Podehl (52.), der ebenfalls an Angerstein scheiterte, und Dieterichs (60.) weitere Großchancen nach Kontern.

Vor dem 3:1 sah man das Dilemma der Gäste. Alles wartete an der Mittellinie nach einem Foul auf den Freistoßpfiff. Dieser blieb jedoch aus, der VfB war handlungsschneller und Dieterichs, der zudem in der 83. Minute erneut die Lattenoberkante traf, schloss den Konter mit dem 3:1 ab (75.).

"Es war auf Grund unserer Chancenvorteile ein verdienter Sieg", freute sich VfB-Trainer André Hoof über die drei Punkte und einen gelungenen Start in das Osterwochenende. Sein Gegenüber Tobias Ellrott meinte: "Der Sieg des VfB ist verdient, da wir es nicht geschafft haben, Ordnung in unsere Reihen zu bekommen!"

VfB Ottersleben: Schulze - Polok, Stockhaus, Prenzer, Malchau, Könning, Meyer, Podehl, Leschowski, Oesterhoff, Dieterichs

MSV Börde: Angerstein - Schacker (70. Fiedler), Sommer, Arns (33. Maß), L. Spahija, Wolf (84. Witt), Leonhardt, Heitmann, Scheinhardt, Lohse, Berlin