Von Roland Schulz

Magdeburg l Im Wettbewerb um den Sporthaus-Sudenburg-Stadtpokal der Fußball-Männer steht am morgigen Maifeiertag das Halbfinale an. In diesem treffen ab 14 Uhr Stadtoberligist VfB Ottersleben II und der TuS 1860 Neustadt sowie Germania Olvenstedt und der SSV Besiegdas 03, alle drei aus der Landesklasse, aufeinander.

Dabei scheint in einem der beiden Spiele die Favoritenrolle bereits vor dem Anpfiff vergeben. In Ottersleben liegt diese klar bei den Gästen. "Doch ich weiß noch aus eigener Erfahrung, was es für ein Gefühl ist, als Außenseiter in das Endspiel einzuziehen und dann auch noch den Pott zu gewinnen", freut sich Andreas Sonnenberg, Trainer der VfB-Reserve, auf dieses Spiel. In der Saison 2008/09 zog er als Trainer der Preussen-Reserve ins Finale gegen den damaligen Landesligisten VfB Ottersleben ein, gewann nach Verlängerung mit seinem Team mit 2:1. "Wir wollen jetzt auch den TuS ärgern", so Sonnenberg weiter. Wer dabei auflaufen wird, ließ er noch offen. "Wir werden schon eine schlagstarke Mannschaft aufbieten."

Doch auch der TuS 1860 Neustadt will das Endspiel erreichen, zumal es ihm in den vergangenen fünf Jahren, seit dem das Finale stets beim TuS ausgetragen wird, noch nie gelang.

Völlig offen erscheint das zweite Semifinale zwischen den Landesklasse-Vertretern aus Olvenstedt (3.) und vom Gübser Weg (4.). Um Punkte unterlag Besiegdas Anfang November zu Hause der Germania mit 0:2 Toren. "Da die Meisterschaft entschieden ist, zählt für uns nur noch der Pokal", so kürzlich Olvenstedts Trainer Maik Herrmann, der mit seinen Teams den Pott zuletzt dreimal in Folge gewann.