Bei den Mitteldeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Halle an der Saale wurden am Wochenende die ersten Meisterschaftsmedaillen des neuen Jahres vergeben. Dabei ließen sowohl die Nachwuchs-Leichtathleten des SC Magdeburg als auch Ulrike Schemel als neue Titelträgerin bei den Frauen aufhorchen.

Magdeburg. Am ersten Tag waren die Riecke-Schützlinge Vincent Krötki, Malte Schöntaube und Tom Süptitz am Start. Fünf Disziplinen mussten absolviert werden – 60 Hürden, Hochsprung, Kugelstoß, Weitsprung und die 1000 m. Für Krötki und Schöntaube war dies der erste Wettkampf in der männlichen Jugend B.

Schöntaube überlief die Hürden in 9,43 sec, übersprang 1,56 m, stieß die 5-kg-Kugel 5,81 m weit und stellte in den letzten beiden Disziplinen neue persönliche Bestleistungen auf. Er sprang 5,31 m weit und lief die 1000 m in guten 3:13,34 min. Zum Schluss bedeutete das 2 467 Punkte und Rang sechs hinter Trainingsgruppenpartner Vincent Krötki. Der überquerte den Hürdenwald in 9,33 sec, sprang 1,48 m hoch, stieß die Kugel erstaunliche 10,64 m weit. Auch er stellte eine persönliche Bestleistung über 1000 m auf, lief diese in 3:09,59 min und belegte zum Schluss mit 2 625 Punkten Rang fünf.

Tom Süptitz lief über die 60 m Hürden eine Zeit von 8,90 sec und sprang 5,79 m weit, musste aber dann verletzungsbedingt den Wettkampf aufgeben.

Am nächsten Tag gingen dann die Athletinnen an den Start. Auch sie mussten fünf Disziplinen absolvieren. Anstelle der 1000 m waren dies die 800 m. Vom SC Magdeburg gingen Sophie Tausch und Michelle Giebichenstein aus der Trainingsgruppe Bernhard sowie die Schützlinge von Ullrich Riecke, Josephine Hedderich, Susen Wiesner, Carolin Leicht und Jessica Graf, an den Start.

Sophie Tausch wurde mit knappem Vorsprung Mitteldeutsche Mehrkampfmeisterin in ihrer Altersklasse, obwohl sie kurze Zeit vorher lange Zeit krankheitsbedingt nicht trainieren konnte. Doch sie bewies ihre mentale Stärke und lief eine neue Bestzeit von 10,19 sec über die Hürden, sprang 1,60 m hoch, 4,77 m weit und stieß die Kugel auf eine Weite von 9,46 m. Als letztes lief sie die 800 m in 3:03,58 und kam auf insgesamt 2 454 Punkte. Vierte mit 2 230 Punkten wurde Michelle Giebichenstein (10,57 sec Hürden, 4,46 m Weit, 8,85 Kugel, 3:09,92 min. 800 m), die eine neue persönliche Bestmarke im Hochsprung (1,36 m) aufstellte.

Susen Wiesner belegte einen hervorragenden zweiten Platz mit 3 275 Punkten. Sie überlief die Hürden in 9,34 sec, sprang 1,52 m hoch, stieß die Kugel auf eine Weite 8,92 m und sprang 5,15 m weit. Bei den 800 m kam sie als Erste mit einer Zeit von 2:27,01 min ins Ziel.

Josephine Hedderich belegte hinter Susen den dritten Platz. Ihre Hürden-Zeit war 9,55 sec, sie sprang ebenfalls 1,52 m hoch, stieß 8,52 m weit und sprang 5,45 m weit, lief die 800 m in 2:39,66 min.

Jessica Graf sicherte sich mit 3 013 Punkten den fünften Platz in der WJB. Die Hürden überquerte sie in 9,80 sec, sprang 1,52 m hoch, stieß die 4-kg-Kugel auf 8,27 m und sprang 5,23 m weit. Die 800 m lief sie in 2:39,45 min.

Mitteldeutsche Hallenmeisterin im Mehrkampf bei den Frauen wurde mit 3 397 Punkten Ulrike Schemel, die von Trainer Wilfried Riwaldt betreut wird. Sie überquerte die 60 m Hürden in 9,40 sec, die Hochsprunglatte bei 1,64 m, stieß 9,50 m die Kugel, sprang 5,77 m weit und lief 2:45,74 min über die 800 m.